Wie werde ich Produkttester bei Amazon?

In den letzten Wochen wurde ich mehrfach angeschrieben, wie man denn Produkttester bei Amazon werden kann. Da es auf diese Frage keine pauschale Antwort gibt und ich dazu etwas ausholen muss, widme ich diesem Thema einen ganzen Beitrag.

Ihr erfahrt heute also welche Möglichkeiten es gibt, Amazon Produkttester zu werden und wie man die besten Chancen hat, ganz regelmäßig Amazon-Produkte testen zu dürfen. 

Ich werde Produkttester bei Amazon!

Du hast Dich also entschieden, anderen Käufern mit Deinen persönlichen Erfahrungen im Form einer Bewertung weiterzuhelfen. Dazu kann ich generell erstmal gratulieren. Rezensionen sind für viele Menschen ein extrem wichtiger Aspekt bei der Kaufentscheidung. Hat man sich früher nur bei größeren Investitionen nach unabhängigen Tests, Erfahrungen und anderen Meinungen erkundigt, tun dies heutzutage schon ganz viele auch bei alltäglichen bzw. kleinpreisigen Produkten.

Firmen sind demnach sehr interessiert daran, möglichst viele (am besten positive) Bewertungen für die eigenen Produkte zu bekommen.

Damit Du eine Chance hast, kostenlose Produkte zum rezensieren zu erhalten, solltest Du schon einige Bewertungen geschrieben haben. Schau Dir am besten Deine Bestellhistorie an und bewerte zu allererst die Produkte, die Du bei Amazon gekauft hast. Die Bewertungen erhalten nämlich den Status „verifiziert“ und werden von den Lesern oftmals als sehr glaubwürdig eingestuft. Als Rezensent bei Amazon ist man nämlich relativ abhängig von „Hilfreich“ Stimmen der potentiellen Kunden. Je mehr hilfreiche Stimmen man nämlich erhält, umso höher steigt man im Ranking! Wenn Du also auch gerne Bewertungen für deine Kaufentscheidung liest, verwende doch bei guten Rezensionen den „Hilfreich“-Button!

Leider gibt es bei Amazon auch die Möglichkeit, Bewertungen als „nicht hilfreich“ abzuwerten und das ganz ohne Begründung. Das finde ich nicht optimal gelöst, da gerade die Rezensenten mit einem höheren Ranking oftmals mit „nicht hilfreich“ durch vermeintliche „Bewertungs-Konkurrenten“ abgestraft werden.

Natürlich kannst Du auch Produkte bewerten, die Du nicht bei Amazon gekauft hast. So hast Du also eine fast unendliche Möglichkeit, Dein Ranking mit guten Bewertungen zu verbessern. Wichtig sind immer aussagekräftige Bewertungen, am besten mit Fotos oder noch besser mit einem kleinen Video.

Kommen wir nun zu den Möglichkeiten als Gegenleistung für eine objektive Bewertung, kostenlose Produkte zu erhalten.

Amazon Vine Programm – Club der Produkttester

Amazon Vine ist der offizielle Club der Produkttester, also direkt von Amazon. Eine Teilnahme ist nur über eine persönliche Einladung von Amazon möglich.

Welche Kunden eine Einladung erhalten, ist ein großes Geheimnis von Amazon. Es gibt jedoch folgendes Statement:

Vine-Mitglieder werden nach verschiedenen Kriterien ausgewählt. Die wichtigsten davon sind die Nützlichkeit ihrer Rezensionen nach Meinung der anderen Kunden und ihr gezeigtes Interesse an der Art von Produkten, die in das Programm aufgenommen werden. Kunden, die durchgängig hilfreiche Rezensionen schreiben und sich einen Ruf als Experten in bestimmten Produktkategorien erarbeitet haben, werden mit besonders hoher Wahrscheinlichkeit zur Teilnahme am Programm eingeladen.

Es hilft also nicht nur, zahlreiche Bewertungen zu schreiben, sondern sie müssen in erster Linie hilfreich für die potentiellen Käufer sein.

Ich schreibe schon mehrere Jahre Amazon Rezensionen mit einer Hilfreich-Quote von 86%, wurde aber bislang noch nicht für das Amazon Vine Programm eingeladen. Natürlich würde ich mich grundsätzlich darüber freuen, aber es gibt noch viele weitere Möglichkeiten, über die ich Euch jetzt noch berichten werde, daher macht eure Ausrichtung nicht nach diesem Programm abhängig.

Club der Produkttester

Auch wenn der Name identisch ist, handelt es sich hier um eine ganz andere Seite als Amazon Vine und hat damit auch überhaupt nichts zu tun. Der Club der Produkttester ist eine Plattform, auf der Produkte kostenlos angeboten werden. Im Gegenzug muss man innerhalb von 30 Tagen eine Bewertung für das Produkt schreiben. Für die Bewertung gibt es keine Vorgaben und kann ganz objektiv abgegeben werden. Man steht also unter keinem Zwang, volle 5 SSterne für das Produkt zu vergeben.

Angeboten werden meistens zwischen 30-100 Produkte aus ganz unterschiedlichen Produktkategorien und Preisklassen. Für höherwertige Produkte ist es oftmals (aber nicht immer) erforderlich, dass man bereits einige Bewertungen über dieses Portal geschrieben hat. Da man aber wirklich regelmäßig Produkte zum testen erhält, sammeln sich die Punkte rasch an.

Bei dem Club der Produkttester sind alle angebotenen Produkte kostenlos und man auch keine Versandkosten etc. übernehmen. Also alles vollständig kostenlos!

Weitere Portale und Facebook Gruppen

Ähnliche Anbieter sind AMZ Produkttester, Deazoo und Ganz einfach. Bei manchen angebotenen Produkten muss man jedoch manchmal einen Eigenanteil übernehmen, oftmals sind das aber nur 1-3 Euro.

Mittlerweile gibt es auch ganz viele Gruppen auf Facebook, die sich ausschließlich mit der Vergabe von kostenlosen Produkten für Amazon Bewertungen beschäftigen. Dazu einfach „Amazon Produkttester“ bei Facebook in die Suche eingeben und den Gruppen beitreten. Hier heißt es aber oft „First come, first serve“, also wer zuerst kommt, mahlt zuerst…..  Bei solchen Gruppen aber bitte immer mit gesunden Menschenverstand handeln und nicht jedes vermeintliche Schnäppchen kaufen!

Direkte Kooperation mit Firmen / Herstellern

Hat man es irgendwann zu einem höheren Ranking geschafft (und hier ist definitiv Fleiß und Geduld notwendig), wird man bald auch direkt von Firmen angeschrieben. Damit dies aber überhaupt möglich ist, muss in Deinem öffentlichen Profil unbedingt Deine E-Mailadresse stehen. Du findest Dein öffentliches Profil unter:

Mein Konto > Mein Amazon.de / Community & persönlicher Content > Mein öffentliches Profil

Hier kannst Du auch ein paar Sätze über Dich schreiben und Deine Interessen angeben. Außerdem findest Du dort auch Deinen Rezensenten-Rang und Deinen Prozentsatz an hilfreichen Stimmen.

1-Chrome Legacy Window 07.02.2016 165954

Über Deine E-Mail-Adresse können Dich nun Firmen anschreiben und Dir Produkte anbieten. Hauptsächlich wird diese Form der Kontaktmöglichkeit von kleineren Autoren, jungen Start-Ups oder Firmen aus Fernost genutzt. Die Anfragen enthalten meistens direkt einen Link zu den Produkten und man kann sich für ein oder mehrere Produkte entscheiden. Natürlich kann man die Anfrage auch ablehnen bzw. unbeantwortet lassen. Alles geschieht hier ganz freiwillig, Du entscheidest was Du testen möchtest!

Solltest Du Dich für ein Produkt entschieden haben, bekommst Du meistens einen Gutscheincode, den Du direkt bei Amazon für Bestellung nutzen kannst. Hier ist jedoch oftmals Amazon Prime für den kostenlosen Versand erforderlich! Manche Firmen senden die Produkte aber auch ganz normal auf dem Postweg zu, dazu wird dann natürlich die Adresse benötigt.

Je höher man im Ranking steigt, um so mehr Angebote wird man in solcher Form erhalten. Oftmals bekommt man auch weitere, oftmals höherwertige Produkte einer Firma angeboten, nachdem man die erste Bewertung geschrieben hat.

Ich bekomme mittlerweile jede Woche durchschnittlich 30-50 Mails. Auch wenn teilweise „Schrott“ dabei ist, sind es hauptsächlich wirklich interessante Produkte. Hier sollte man dann seine Zeit gut einschätzen können, eine gute Bewertung mit Fotos ist nicht innerhalb von 5 Minuten erstellt und vorher muss das Produkt ja auch noch ausprobiert werden. Amazon Produkttester zu sein soll ja Spaß machen und kein Stress erzeugen 🙂

Ein ganz wichtiger Aspekt ganz zum Schluss! Bitte schreibe Deine Bewertungen immer offen und ganz ehrlich. Amazon ist eine riesige Plattform und viele Käufer werden sich an Deiner Bewertung orientieren und sich auf darauf verlassen. Wenn Du ein Produkt kostenlos zum Test bekommen hast, darfst (und musst) Du auch sachliche Kritik äußern dürfen. Auch wenn Du wahrscheinlich (leider) nach kritischen Bewertung kein Folgeprodukt mehr von dieser Firma bekommst, kommen ganz sicher wieder viele neue Anfragen und den Käufern ist man einfach eine ehrliche Bewertung schuldig. Sonst bricht dieses ganze System irgendwann zusammen!

Ich hoffe, ich konnte Dir einen kleinen Einblick in die Welt der Amazon-Rezensenten geben. Wenn Du Fragen hast, schreib sie mir in die Kommentare!

23 Kommentare

  1. Hallo,
    sehr interessanter Bericht. Zumal ich auch von der „anderen Seite“ komme, aber natürlich selbst auch schon ein paar Rezenzionen verfasst habe. Auch schon selbst Produkttests gemacht habe.
    Ich wusste zum Beispiel nicht, dass es für Rezenzenten so „gefährlich“ ist ein „nicht hilfreich“ zu bekommen.
    TesterIn kann man ja schon dadurch werden, einfach über eine FB Gruppe oder auch durch direkten Kontakt einfach ein Produkt zu rezenzieren. Klar ist es in jedem Fallideal, schon das eine oder andere Produkt rezenziert zu haben. Am Wichtigsten ist sicher das Interesse an der Sache, dass wirklich gerne zu machen und anderen damit einen Mehrwert zu bieten.
    Alles Gute!
    Es ist umgekehrt für Händler auch teils sehr schwierig, eine Ein-Stern Bewertung zu bekommen die dann auch nicht vernünftig begründet wird. Vorallem als ganz kleiner Händler trifft das hart.
    Ehrliche Meinungen sind aber wirklich wichtig!
    Natürlich freut sich jeder Händler über positive Bewertungen, also auch 4 Stern Bewertungen. Amazon wertet drei Sterne ja schon eher negativ als neutral.
    Und natürlich freut sich auch ein Händler über ausführlichere Bewertungen, Fotos sind auch super, als über „Ja eh gut, kanns gebrauchen“ Rezenzionen. Als Händler lernt man neben den Verkaufszahlen vorallem durch die Rezenzionen, was gut ist und was weniger gut ist. Selbst Produkte die sich sehr gut verkaufen können verbessert werden, was aber die reine Verkaufszahl nicht verrät. Es werden aufgrund von Bewertungen ja auch Produkte verbessert, aus dem Programm geschmissen oder eben weiter geführt.

    Ich finde es aber toll, dass man sich hier auch soviele Gedanken darüber macht.

  2. Marco Ahrens

    Hi,

    voll der gute Beitrag!
    Ich bin derzeit dabei mir einen ’namenhaften‘ Rezensionsrang auf Amazon zu erarbeiten und würde mich über mehr Tipps freuen. Da Amazon normal so eingestellt ist, dass die hilfreichsten Bewertungen zu erst angezeigt werden, müsste man doch irgendwie die Möglichkeit haben, auf zu fallen?
    Videos (+ neuer dings auch voice over) und Bilder sind natürlich standard, aber gibt es weitere Tricks und Kniffe?
    (Ich würde hier ja ein Beispiellink geben, will aber keine Werbung machen 🙂 )

    Beste Grüße,
    Marco

  3. auesachsen

    Hier wird der Bock zum Gärtner gemacht…Bewertungen kann ja jeder schreiben und selbst das wird schon bezahlt….

    • Du hast vollkommen Recht, Bewertungen kann grundsätzlich jeder schreiben, habe ich etwas anderes behauptet? Verstehe das Problem nicht….

  4. Ritter Twitter

    Ich schreibe auch gute Produkte in Grund und Boden ,drücke bei den anderen Rezensionen immer nicht hilfreich und kaufe auch nix ein !
    So bin ich nun mal —– Eine ehrliche Haut
    Ich treibe Amazon und das ganze Internetgeschmeiß so vor mir her damits besser wird und die sollen auch mal Steuern bezahlen !
    Ab und zu , ganz selten , wenn ich mal einen wunderbaren Tag hatte gibts auch mal hier und da ein kleines verstecktesLlob den Hauch einen positiven Andeutung – Aber nur ab und zu !!

  5. Sehr schöner Bericht, den ich, bei dem Amazon-spezifischen Teilen, voll bestätigen kann. Als die Schallmauer „1000 erste Rezensenten“ durchbrochen war, ging es bei mir los und die ersten Testanfragen landeten im Postfach. Zu Anfang dachte ich noch es sei SPAM und habe großzügig gelöscht. Massiv zugenommen hat es bei „500 erste Rezensenten“. Seit dem bekomme ich jeden Tag mehrere Angebote und manche Händler wollen ihre gesamte Produktpalette anbieten.

    Da mag jetzt so mancher mitleidig lächeln, aber für mich ist das größte Problem, den Produkten, die ich teste, nicht 5 Sterne zu geben. Klingt erst einmal komisch, aber wenn so viele Dinge angeboten werden, sucht man sich natürlich nur die Artikel aus, die einen wirklich guten Eindruck machen und die man auch brauchen kann. Niemand möchte etwas haben, von dem er schon im Vorfeld weiß, dass es Schrott ist. Ich denke mir fast jedes Mal „Du kannst doch nicht schon wieder 5 Sterne geben“, aber das Produkt hat es verdient, also gibt man sie.

    Erlebst Du das auch so?

    • Hallo Firefly,
      mir geht es da ganz ähnlich.
      Ich bekomme pro Monat mittlerweile knapp 300 Anfragen, vieles davon kann ich absolut nicht gebrauchen und wird sofort gelöscht.
      Es sind aber auch wirklich tolle Produkte dabei und da muss ich dann schon überlegen, was ich wann testen und darüber schreiben kann.
      Oftmals gefallen mir die Produkte auch sehr gut, so dass ich gerne 5 Sterne gebe, wenn alles passt. Ich kritisiere aber auch ganz offen, wenn ich etwas nicht gut finde, wobei ich da auch immer Preis/Leistung mit einbeziehe.

  6. Schön erklärt alles.

    Für die Teilnahme am clubderprodukttester muss man schon bei Amazon rezensionen geschrieben haben. Leider ist auch bei dem Testclub die Auswahl der Tester nicht durchsichtig. Einen Rang sieht man nicht und selbst nach über einem Jahr fleißigem Testen komme ich z.B. kaum über Kabel oder anderes preiswertes raus.

    Ich ärgere mich schon, wenn ich dann die „ausgewählten“ Rezensenten und ihre Rezensionen auf Amazon sehe.. Dreizeiler ohne wirkliches Engagement.. und dann sogar noch drei oder vier hilfreich, während eigene ausfühliche Rezensionen mit Bild und Video „nicht hilfreich“ erhält.

    Bei amazon selber war ich mal auf Platz 890. Eine Einladung vine gab es natürlich nie. Mit dem Zeitpunkt, wo ich mich unter den TOP 100 Rezensenten wiederfand, hagelte es ein „nicht hilfreich“ nach dem anderen. Selbst ausfühlichre Rezensionen bekamen „nicht hilfreich“, während ein Dreizeiler darunter „Tolles Produkt, Kauf lohnt voll. Superware“ mehrere „hilfreich“ hatte.

    Amazon ist es völlig schnurz, wenn da durch gezielte „nicht hilfreich“ gute Rezensenten aus den Rängen verschwinden oder „hilfreiche“ Bewertungen, die aufgrund der schlechten Formulierung und Ausführlichkeiten, hochgepuscht werden.

    Auf Nachfrage, warum man denn mit dem „nicht hilfreich“ Bewerter keinen Kontakt aufnehmen könne, sei es anonym um abzuchecken, was man denn besser machen müsse.. kommen lapidare Formbausteine per E-Mail.

    Mir macht das ganze rezensieren unter diesen Voraussetzungen kaum noch Freude.. Wenn ich mal ein Produkt über diverse Pools bekome, rezensiere ich ehrlich. Aber ich hege keinerlei Hoffnung, das ich irgendwann mal wieder einen „vine“ verdächtigen Rang ergattere…

    Daher würde ich keine allzugroßen Hoffnungen bei Neurezensenten erwecken.. Testen um des Testens willen ist ok.. Aber der große Fang wird wohl eher durch Glück als durch Rezensionen gemacht..

    Alles Gute..

    • Hallo Frank,
      ich gebe Dir absolut Recht und ich hoffe auch, dass ich mit meinem Beitrag keinen gegenteiligen Eindruck mache.
      Das Testen sollte immer im Vordergrund stehen und nicht das „Abgreifen“ oder der dahinter stehende Status. Wenn man Glück hat, kommt das von ganz allein. Bei mir hat es auch so angefangen, dass ich einfach Freude daran hatte, anderen meine Meinung zu einem Produkt zu schreiben, da ich selber auch immer auf Bewertungen Wert gelegt habe (…auch heute noch!)

      Das mit den negativen Bewertungen (also nicht hilfreich) kenne ich nur zu gut und das finde ich tatsächlich absolut unfair und auch für niemanden nützlich. Man sollte tatsächlich nur eine „nicht hilfreich“ Stimme abgeben dürfen, wenn man das auch ordentlich begründet. Verstehe auch gar nicht, warum Amazon das nicht endlich mal komplett raus nimmt und den Algorithmus abändert.

      Die Aufnahmekriterien für das Vine Programm kenne ich nicht und sind für mich auf den ersten Blick auch nicht schlüssig, aber da wird Amazon sicher ein System entwickelt haben.

      Der Club der Produkttester gefällt mir persönlich sehr gut, aber es stimmt, dass man erst einige Bewertungen geschrieben haben muss, was ich aber auch in Ordnung finde.

      Ich wünsche Dir weiterhin viel Freude am Bewerten 🙂

    • Wahrscheinlich würde es schon helfen, wenn Amazon die hilfreich/nicht-hilfreich-Buttons anders anordnen würde. Bislang habe ich drei Mails von Menschen bekommen, die eigentlich auf hilfreich klicken wollten, aber schlecht gezielt hatten. Wenn drei eine Mail schreiben, mag ich nicht darüber nachdenken, wie hoch die Dunkelziffer ist. Leider muss ich gestehen, dass mir das auch schon einmal passiert ist. Ganz oft erwische ich „Missbrauch melden“. Hier ist wenigstens eine Abfrage eingebaut, was bei den anderen Buttons sicher auch vorteilhaft wäre.
      Wenn man „nicht hilfreich“ reduzieren will, gibt es eine knackige Faustregel: Bewerte keine Filme, keine Fernsehserie, kein Buch und kein Computerspiel. Das sind Artikel, zu denen jeder eine „geschmacksbasierte“ Meinung hat und hier werden Andersdenkende auch besonders gerne abgestraft.

      • OK, das ist mir persönlich noch nicht passiert. Aber das kann natürlich schon sein! Vielleicht wäre es auch besser, wenn man den „nicht hilfreich“ durch eine Doppel-Klick bestätigen müsste. Mir wäre aber immer noch eine kurze Begründung am liebsten.
        Ich habe es aber auch wirklich schon oft erlebt, dass richtig gute Bewertungen (von anderen Usern) „nicht hilfreich“ Bewertungen haben, das finde ich unfair und ist auch nicht Sinn und Zweck der Sache.
        Danke für die Tipps mit den Kategorien, das ist mir so auch nicht aufgefallen, was aber daran liegt, dass ich dort auch nur relativ selten Produkte bewerte.

  7. Hast du sehr gut erklärt. Ich bewerte bei Amazon auch, aber ich bin erst noch knapp #4000. Langsam und mühsam ernährt sich das Eichhörnchen und man sollte auch nichts überstürzen, schließlich geht es wirklich um ehrliche Meinungen. Die anderen vorgestellten Plattformen habe ich schon kennengelernt. Deazoo finde ich ganz gut. Zum größten Teil wenigstens nicht immer nur USB-Kabel und Co.

    lg nancy

  8. Ja das mit dem nicht hilfreich ist echt schlimm. Teils bekomme ich 5 mal ein nicht hilfreich reingedrückt und schon sinke ich wieder 200 Plätze. Das ist so nervig. Wie schaffst Du es da so hoch zu stehen, ich kommt einfach nur noch gerade so unter die 1000. Super Bericht, das mit den Facebook Gruppen wusste ich noch gar nicht. Club der Produkttester finde ich auch super, hätte so gerne eine von den Uhren getestet, aber da hatte ich diesmal kein Glück. Dafür habe ich aber einen tollen Kontaktgrill testen dürfen den wir seither nur noch nutzen.

    • Ich bin schon ziemlich lange dabei, gehöre ja zu den 100 ersten Rezensenten auf Amazon 🙂 Habe ich auch letztens erst gesehen und war darüber ganz überrascht.
      Ich war sogar mal auf Platz 98, aber seitdem rutsche ich auch immer schnell wieder runter und momentan bewege ich mich zwischen 150-200.

      Eine der Uhren hätte ich auch sehr gerne getestet, hatte aber auch leider kein Glück. Aber es sind schon tolle Sachen dabei und besonders in den letzten Wochen sind viele interessante Produkte dort hinzugekommen.

      Mit den Facebook Gruppen musst Du mal schauen. Ich bin zwar in vielen Mitglied, beteilige mich dort aber eher weniger, weil es meistens „Kleinkram“ ist, den ich aktuell überhaupt nicht benötige, bzw. auch ständig von den Chinesen angeboten bekomme 😀 Manchmal sind aber auch dort gute Sachen dabei, muss man auch ein wenig Glück haben.

  9. Finde ich echt toll deine informationen grade für anfänger: -) vielen lieben dank für deine mühe und hingabe aß berichte schreiben: -)

  10. Ich teste selber seit einiger Zeit Produkte bei Amazon und finde es auch sehr wichtig, dass man ehrlich bleibt! Nur so kommt man auch kompetent rüber und hilft damit potenziellen Käufern! Vielen Dank für den Beitrag!
    Liebe Grüße
    Tanjushka

    • Ja genau, das ist sehr wichtig. Man möchte sich also Käufer ja auch auf Bewertungen verlassen können, daher sollte man als gutes Beispiel voran gehen!
      Liebe Grüße
      Nina

  11. Huhu Nina,
    danke dür deinen hilfreichen Bericht. Ich schreibe auch sehr gerne Rezensionen bei Amazon und bin durch dich auch an den Club der Produkttester gekommen, den ich richtig toll finde. Das mit den Hilfreich-Stimmen bei Amazon stimmt schon, zumindest das mit dem „nicht hilfreich“ finde ich auch nicht ganz optimal gelöst. Schön wäre es, wenn z.B. kurz erläutert werden könnte, was nicht hilfreich war. So kann man sich selber eventuell noch verbessern und beim nächsten Mal manches vielleicht noch detaillierter beschreiben. Ich habe aber auch das Gefühl, dass da teilweise mutwillig auf nicht hilfreich geklickt wird, um das Ranking von anderen negativ zu beeinflussen.

    Liebe Grüße und einen schönen Abend,
    Christina „Smiley“ 🙂

    • Liebe Christina,

      ja den Club der Produkttester finde ich auch richtig gut und ich durfte dort schon tolle Sachen testen. Die Abwicklung klappt wunderbar und auch die Organisation läuft über diese Plattform sehr gut.

      Genau das meinte ich mit den Bewertungen. Teilweise ist es einfach nur mutwillig, was ich sehr schade finde. Natürlich bin auch ich immer offen für Kritik, dann aber mit einer Begründung, damit ich weiß, was ich besser machen könnte. 🙂

      Dir auch einen schönen Abend und liebe Grüße
      Nina

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *