Syoss Oleo Intense Thermo Care im Test

Auf Facebook wurden 500 Produkttester für das neue Syoss Intense Thermo Care Shampoo gesucht. Mein Päckchen kam letzte Woche an und ich habe es nun einige Tage lang getestet.

Syoss Oleo hat eine riesige 500ml Flasche, was ich eigentlich etwas zu groß finde. Ich finde kleinere Flaschen handlicher und es braucht keine Ewigkeit bis die Flasche leer ist. Die Öffnung im Deckel ist relativ groß, so dass immer eine recht große Menge Shampoo heraus kommt. Dank Farbstoffen ist das Shampoo knallig orange und dazu duftet es richtig lecker.

Syoss Oleo verspricht eine wärmeaktive Öl-Pflege für intensiv genährtes, glänzendes Haar. Geeignet ist das Shampoo für sehr trockenes und strohiges Haar. Positiv überrascht war ich von den Inhaltsstoffen, die fallen laut Codecheck überwiegend empfehlenswert aus. 

Das Shampoo lässt sich gut im Haar verteilen, schäum stark und lässt sich gut wieder ausspülen. Der Duft legt sich auf das Haar und ist auch noch nach dem Fönen wahrzunehmen. Starke Gerüche werden allerdings nicht so gut aus dem Haar entfernt, gestern haben wir ein Lagerfeuer gemacht und auch nach zwei Mal shampoonieren ist der Geruch leider noch etwas zu riechen 🙁 (der Geruch von Feuer und Rauch ist aber auch extrem hartnäckig)

Ich habe zum Testen Syoss Oleo ohne Spülung genutzt. Die Haare lassen sich auch ohne Spülung sehr gut durchkämmen und sind sehr schön weich. Für besondere Stylings ist das Haar allerdings zu weich. Sie lassen sich anschließend aber gut mit dem Glätteisen glätten und haben auch einen leichten Glanz.

Ich bin mit Syoss Oleo Shampoo wirklich zufrieden. Das Haar wird schön gepflegt und auch ohne Spülung lässt es sich gut kämmen und das ohne das Haar zu beschweren. Ich würde mir allerdings kleinere Flaschen wünschen. Das Produkt ist ab heute im Handel erhältlich.

9 Kommentare

  1. hab deinen blog heute durch googlen nach dem Groupon Deal mit dem Wimpernwachstums Serum gefunden!
    mittlerweile gibts diese Seren ja fast wie sand am Meer, von 20 bis 120 EUR ist ja alles dabei!
    selbst die Wirtschaftswoche hat über das „angeblich“ original Serum (das was 120 Eur kostet, dieses M2 lashes) berichtet, und bestätigt, dass zumindest das M2 ding wirkt. ich hoffe ja inständig, dass auch die billigeren bald den Wirkstoff verwenden, weil egal wie sehr ich mir mehr Wimpern wünsche, 120 EUR tue ich mir nicht an…
    find deine Testberichte klasse, und hab dich daher im google reader abonniert und freue mich schon auf neue Einträge von dir!

    • ja, ich habe mittlerweile auch schon zwei weitere dieser Seren hier zu hause. Möchte aber erstmal dieses hier bis zum Ende aufbrauchen, bevor ich das nächste probiere. Ich habe noch eins von Talika und eins von Good Skin Labs.
      Freut mich, dass Dir mein Blog gefällt…ich bin für jeden Leser dankbar 🙂

  2. Marion Mueller

    Hallo Nina,
    hab’s auch getestet und bin relativ zufrieden. Da ich ja sehr trockenes, strohiges, krauses, gefärbtes, spruzzeliges… und was weiß ich noch alles…. Haar habe, bin ich trotzt Öl-Pflege nicht ohne Spülung ausgekommen. Ist aber völlig normal bei mir und in Verbindung mit der Spülung war’s dann super.

    Shampoos, die wie dieses durchsichtig und nicht milchig aussehen, enthalten meist keine Silikone. 🙂

    Viele Grüße von Marion.

    • Testbiene

      Syoss hatte ja anfangs in fast alle Produkten Silikone und andere nicht so gute Inhaltsstoffe. Das haben die dann nach und nach umgestellt, was ich sehr gut finde.
      Ich nutze eigentlich auch immer eine Spülung, aber ich teste gerne die Produkte auch mal pur 🙂

      • Hallo Testbiene,
        ich find es schon erstaunlich, wie Codecheck die Inhaltsstoffe hier bewertet … sah ich doch auf Anhieb ca. 9 Stoffe, die als eindeutig NICHT empfehlenswert einzustufen sind, zumindest laut „Kosmetikcheck“, „Kosmetikanalyse“ und, was noch viel wichtiger ist, laut Ökotest. Codecheck hat manche Stoffe gar nicht gelistet wie es scheint, zumindest werden sie überhaupt nicht bewertet….?
        Mein Fazit: Dieses Mittelchen ist mehr als bedenklich für die Gesundheit (allein schon die vielen PEG-Derivate würden mir zu denken geben…machen die Haut schön durchlässig für all das andere schädliche Zeugs, da reißen es die paar „guten“ bzw. akzeptablen Sachen auch nicht mehr raus), deshalb würde ich das nicht verwenden. Wer Öl ins Haar braucht, kann z.B. auch eine Olivenöl-Kur machen. Ist jedenfalls die wesentlich gesündere und kostengünstigere Alternative 😀
        Muss aber jeder selbst wissen, wieviel Chemie er sich auf/in die Haut schmieren will.
        Viele Grüße von Sandra

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.