Der bislang kleinste Pico-Projektor der Welt: der Rollei Innocube

Heute gibt es mal was Technisches von der Testbiene. Ich bin zwar nicht der absolute Technikfreak, aber grundsätzlich bin schon an elektronischen Neuigkeiten interessiert.

Als ich den Testaufruf für den kleinen Projektor von Rollei gelesen habe, musste ich erst gründlich überlegen. Ist das technisch zu schwierig für das Bienchen oder kriege ich das hin? Ich bin mittlerweile froh, dass ich mich für diesen Test entschieden habe, denn alle anfänglichen Bedenken waren total unbegründet. Ausgepackt und angefangen….

Ihr fragt Euch bestimmt, um was es denn jetzt überhaupt genau geht. Pico-Projektor…was kann man sich denn darunter vorstellen? Ein Projektor projiziert Bilder und Videos an Wände, an spezielle Leinwände oder auch an ganz normale Wände in der Wohnung. Dabei wird die zu projizierende Fläche um ein vielfaches vergrößert. Durch einen gewissen Abstand zur Wand kann man bis zu 60 Zoll große Darstellungen bekommen.

Rollei Innocube

Was ist das Besondere am Rollei Innocube?

Ganz klar die Größe! Er ist gerade mal 45 x 45 x 46 mm klein und passt so auch in jede Handtasche. Er verfügt zudem über einen Lithium-Polymer-Akku mit 2300 mAh und 120 Minuten Laufzeit. Er ist mit 129 Gramm ein absolutes Leichtgewicht. Anschlussmöglichkeiten gibt es für iPhones, iPads, Smartphones, Tablets und weitere Geräte mit den entsprechenden Steckern. Für die gängigen Geräte liegen die passenden Anschlussstecker bereits bei, so dass man auch gleich starten kann.

Rollei Innocube

Wie funktioniert der Rollei Innocube?

Wie schon geschrieben auspacken und anfangen :-) Es ist tatsächlich so einfach. Der Innocube kann über den Akku und auch mit Netzkabel betrieben werden. Mit dem Verbindungskabel wird das Handy (oder ein anderes Gerät) mit dem Projektor verbunden und man schaltet den Innocube an. Sofort baut sich lautlos die Verbindung auf und das Bild erscheint an der Wand. Über ein kleines Rädchen kann man das Bild dann noch scharf stellen. Sogar der Ton wird über den Innocube wiedergegeben, der Innocube selber gibt kein Geräusch ab.  Die Qualität der angezeigten Bilder oder auch Videos ist sehr gut, auch bei großen Abständen (50-60 Zoll) ist das Bild immer noch scharf und bis in die Ecken klar erkennbar. Je nach gewünschter Bildgröße sollte man zwischen 1-2 Metern Abstand zur Wand halten.

Man hat so die Möglichkeit, auch von kleinen Displays wie beim Handy oder Tablet, auf ganz einfache Weise und in einer tollen Qualität Bilder und Videos im großen Format zu schauen. Gerade in einer Gruppe in das natürlich viel ansprechender und bequemer. Da man den Innocube auch überall mit hinnehmen kann, ist er auch ideal für geschäftliche Angelegenheiten, wenn man Dokumente oder Bilder gemeinsam betrachten möchte. Auf der Wand erscheint alles genau gleich, man kann also auch z.B. Apps, YouTube oder Facebook projizieren. Das macht schon Spaß und es ergeben sich viele neue Möglichkeiten.

1-IMG_8853

Der Rollei Innocube kostet inklusive der passenden Anschlussstecker und dem Netzkabel 299,95 Euro als unverbindliche Preisempfehlung. Ich habe ihn zum Beispiel bei Amazon gefunden, dort kostet er jedoch 349 Euro. Zum Schutz wird auch eine Gummihülle mitgeliefert. Aufgrund der Preises ist dieses Produkt sicher hauptsächlich für berufliche Zwecke geeignet, aber auch ambitionierte Heimkino-Fans können sich mit dem Rollei Innocube ein mobiles Heimkino schaffen.

Rollei verlost auf Facebook derzeit ein praktisches Foto-Stativ über eine Foto-Contest-Aktion. Noch bis Montag könnt Ihr HIER teilnehmen. Oder habt Ihr vielleicht Lust auf eine Rollei Actioncam? Die könnt Ihr nämlich HIER gewinnen.

Weitere Infos auf Englisch findet ihr HIER

Bildergalerie zum Rollei Innocube

Stabile Box zur Aufbewahrung

Stabile Box zur Aufbewahrung

Gummischutzhülle

Gummischutzhülle

klein und handlich

klein und handlich

Größenvergleich

Größenvergleich (links normaler Lippenstift)

Anschlussmöglichkeiten

Anschlussmöglichkeiten

ordentlich Power

ordentlich Power

Projektion vom Handy

Projektion vom Handy

YouTube vom Samsung Galaxy S2

YouTube vom Samsung Galaxy S2

auch mit wenig Platz bekommt man ein großes Bild

auch mit wenig Platz bekommt man ein großes Bild

1-Vollbildaufzeichnung 07.04.2013 161057

 Blog-Marketing ad by hallimash

3 Kommentare

  1. Ich bin auch dabei mir einen Beamer anzuschaffen und schon seit einer ganzen weile am suchen. Ein Freund von mir hat den W600 von Benq. Ich möchte mir evtl. den W1000 holen. Der W600 kostet so um die 500 Euro und der W1000 so um die 840 Euro. Beide haben in verschiedenen Tests sehr gut abgeschnitten und scheinen extrem hell zu sein. Kontraste sind auch der Hammer. Hatte den von meinem Kumpel mal hier und meine PS3 angeschlossen. Man, seitdem will ich auch unbedingt einen eigenen Beamer haben. Mal sehen, wann es endlich soweit ist oder ob ich bis Weihnachten warten

  2. Vielen Dank für den Test.

    Einige Fragen sind mir eingefallen.

    1. Kann man den Beamer auch als Erweiterung des Bildschirms verwenden, d.h. zum Beispiel Angry Birds spielen und das Spiel wird dann über den Beamer an die Wand projiziert, oder funktioniert das nur mit Videos und Fotos?
    2. Wie teuer wird der Beamer denn sein? Du hattest nur davon geschrieben, dass er nicht ganz billig ist, aber ich habe nirgends einen Preis gefunden.

  3. Joachim Wölfel

    Wow das ist ja irre, für zu Hause ja wohl eher nicht, aber für unterwegs oder Urlaub, toll um alles etwas größer anzuschauen, den das Display im Handy ist ja eher bescheiden um Details erkennen oder Gar Filme anzuschauen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.