Schöne Haut mit der VisaPure Gesichtsreinigungsbürste von Philips

Was für ein wunderschöner Tag heute. Als ich heute morgen aufgewacht bin, haben die Vögel draußen total witzig geträllert, das ist für mich immer ein Zeichen, dass der Tag hell und freundlich wird.

Mein Bericht dreht sich heute rund um das Thema Gesichtsreinigung. Wenn ich ehrlich bin, vernachlässige ich oft diese oft. Unter der Dusche wasche ich mein Gesicht kurz mit Wasser und nur 2-3 Mal die Woche nutze ich ein Waschfluid. Mein Make Up entferne ich immer nur mit Augen-Make-Up Entferner und einem Toner. Seit zwei Wochen bin ich nun aber schon im Besitz der Philips VisaPure Gesichtsreinigungsbürste, die Euch heute vorstellen möchte. 

Die Konsumgöttinnen haben wieder zu einem Test aufgerufen und ich hatte endlich mal wieder Glück. Die Produkttests von Philips laufen meistens mit einer Kaution, weil die Produkte doch oft teuer sind. Bei diesem Projekt musste ich 69,90 Euro hinterlegen. Ich habe schon öfter an Tests mit Kaution teilgenommen und bislang hat das auch mit der Rückerstattung immer gut geklappt. Was ich an daran sogar richtig gut finde, dass sich auf solche Tests nämlich nur die Personen bewerben, die tatsächlich Interesse an dem Produkt haben. Da sind dann die Testergebnisse immer ganz besonders interessant und ehrlich.

02-IMG_9903

Bevor ich mich zu diesem Produkttest angemeldet habe, habe ich mich gefragt, ob ich ein Produkt zur Gesichtsreinigung überhaupt brauche. Richtig sicher war ich nicht, aber ich wollte es einfach mal ausprobieren, weil die Beschreibung sich einfach gut gelesen hat.

Philips SC5265/12 VisaPure Gesichtsreinigungsbürste

Was kann man sich unter einer Gesichtsreinigungsbürste vorstellen. Eigentlich keine große Sache und irgendwie auch kein Hexenwerk, halt einfach eine Bürste für das Gesicht. Philips möchte mit VisaPure die Gesichtsreinigung intensivieren und auch einfacher machen und bietet ein elektrisches Handgerät mit verschiedenen Bürstenaufsätzen an. Mein Testpaket enthielt folgenden Inhalt

  • Philips SC5265/12 VisaPure Gesichtsreinigungsbürste mit Ladestation und normaler Bürste
  • Ersatz-Bürstenkopf mit Peelingeffekt
  • Ersatz-Bürstenkopf für sensible Haut

13-IMG_9946

Ich habe das Gerät ausgepackt und musste gleich feststellen, wie hübsch und wertig es aussieht und auch anfühlt. Auch die Ersatzbürsten sind optisch ansprechend gestaltet. Die kleine Ladestation passt in jedes Badezimmer und nimmt kaum Platz weg. Zum Aufladen stellt man die Bürste einfach kopfüber in die Station und nach 6 Stunden ist der Akku voll aufgeladen. Nach einer vollständigen Ladung kann man VisaPure 30 Mal verwenden. Da es sich um einem Li-ION Akku handelt, gibt es auch keine Selbstentladung. Gleichzeitig kann die Bürste während des Ladens trocknen. Das Wechseln der Bürsten ist ganz einfach, da sie nur aufgesteckt sind. Für die Aufbewahrung der zusätzlichen Bürsten sind extra kleine Plastikdeckel im Lieferumfang enthalten. Natürlich ist VisaPure wasserfest.

Was macht  VisaPure denn genau?

  1. Die vertikal vibrierenden Fädenbewegungen lösen Schmutz, abgestorbene Hautschüppchen und Make-Up Rückstände
  2. Die horizontal rotierenden Fädenbewegungen entfernen die Rückstände und die Haut wird porentief gereinigt
  3. Die seidig weichen Fäden erreichen mühelos alle Gesichtszonen und sorgen dafür, dass die Haut sanft gereinigt wird und das auch an Stellen, wo das mit Händen nicht gut funktioniert
  4. Die Gesichtreinigung mit VisaPure ist 10x effektiver als die herkömmliche Reinigung per Hand

Die verschiedenen Bürsten von VisaPure

Es gibt insgesamt drei verschiedene Bürstenaufsätze für VisaPure.

  1. Die normale Bürste eignet sich für die tägliche Anwendung bei allen Hauttypen und hat 17.000 seidig weiche Fäden. Diese Fäden massieren und reinigen die Haut sanft. 
  2. Die sensitive Bürste ist extra für sensible Haut und hat 22.000 noch feinere und weiche Fäden. Auch diese Bürste ist für den täglichen Gebrauch gedacht.
  3. Die Peeling-Bürste hat kürzere Fäden, die für ein sanftes Hautpeeling sorgen und die längeren Fäden entfernen abgestorbene Hautschüppchen. Die Anwendung wird ein Mal die Woche empfohlen.

Es wird empfohlen, die normale und/oder die sensitive Bürste alle drei Monate auszutauschen. Also ähnlich wie eine Zahnbürste 🙂

03-IMG_9911

Anwendung von VisaPure

Die Anwendung ist wirklich ganz einfach. Man wählt die gewünschte Bürste und steckt sie auf das Handgerät auf. Das Gesicht und auch die Bürste werden mit Wasser befeuchtet, optional kann auf die Bürste auch noch ein Reinigungsprodukt aufgetragen werden. Ein Druck auf den Startknopf und schon geht es los. Die Bürste bewegt sich sanft über das Gesicht und ist ganz leise. Der integrierte Hautzonen-Timer stoppt nach 20 Sekunden, damit man zur nächsten Zone wechseln kann. Nach einer Minute, also nach 3 Hautzonen, schaltet sich das Gerät dann automatisch ab. Anschließend wird die Bürste nur noch unter Wasser gereinigt.

VisaPure im Test bei Testbiene

Nachdem ich mir den Quick Start Guide angeschaut habe, ging es auch schon los. Die Bürstenfäden sind tatsächlich super weich und erinnern mich an Haarbürsten für Babies. Gesicht und Bürste werden angefeuchtet und los geht der Spaß (Ich habe kein extra Reinigungsprodukt genutzt). Die kleine Bürste dreht sich in einer flotten Geschwindkeit und massiert die Haut sehr angenehm. Ich habe an der Stirn angefangen und durch die leichte Eigenbewegung der Bürste haben meine Augenbrauen gleich mal eine neue Frisur bekommen. Also doch etwas leichten Druck ausüben, so dass die Bürste nicht durchs ganze Gesicht marschiert. Nach 20 Sekunden stoppt das Gerät und wechsel schnell zur rechten Wange, denn da geht es auch schon wieder weiter. Nach einer Minute habe ich mein gesamtes Gesicht vollständig gereinigt, das ging wirklich schnell und einfach.

16-IMG_9954

Obwohl ich vorher geduscht und mein Gesicht abgewaschen hatte, waren an den Bürstenspitzen Schmutzpartikel zu erkennen. Da habe ich dann doch ziemlich gestaunt. Die Haut fühlt sich nach der Anwendung frisch und sauber ist und wird dazu noch angenehm stimuliert, was sie schön rosig aussehen lässt. Die Haut ist ganz weich und glatt, das Ergebnis ist schon nach einer Anwendung deutlich sichtbar. Auch die Anwendung mit der Peeling-Bürste ist toll, die ist nämlich etwas fester und die Haut wird noch stärker durchblutet, das tut richtig gut und meiner Haut gefällt das anscheinend sehr. Sie ist anschließend wie neu und nimmt meine Pflegeprodukte super gut auf.

Was soll ich abschließend sagen, außer das ich sehr positiv überrascht und absolut überzeugt bin von diesem Produkt. Meine anfängliche Skepsis, ob ich das Produkt benötige ist verflogen, denn „Ja, ich brauche VisaPure“ und möchte es nicht mehr missen. Das Hautbild sieht ganz rein aus und fühlt sich schön glatt und weich an. Die Anwendung ist super einfach und die Ergebnisse sind schon nach der ersten Anwendung deutlich sichtbar. Ich werde es ganz sicher behalten und nicht zurückschicken.

Zu kaufen gibt es VisaPure im Einzelhandel und natürlich auch im Internet, zum Beispiel bei Amazon oder bei Philips direkt im Online-Shop. Das Handgerät mit der normalen Bürste kostet 139,99 Euro, die zusätzlichen Bürsten kosten zwischen 9,99 Euro und 16,99 Euro. Die Kosten für die Erstanschaffung sind schon sehr hoch, die Folgekosten sind dann aber nicht mehr teuer. Den Gang zur Kosmetikerin kann man sich dann nämlich auch sparen 🙂

Fotogalerie….

04-IMG_9913

Zusatz-Bürstenkopf sensitive

06-IMG_9920

ganz weiche Fäden

07-IMG_9921

Zusatz-Bürstenkopf Peeling

09-IMG_9935

saubere Aufbewahrung

10-IMG_9938

mit Luftlöchern zum trocknen

12-IMG_9943

15-IMG_9952

sehr hochwertige Verarbeitung und schickes Design

17-IMG_9965

Ladestation mit Ladekabel

10 Kommentare

  1. Hi Nina,
    wieder einmal ein toller Bericht.
    Ich teste die Bürste auch gerade, allerdings bin ich noch nicht so sehr überzeugt.
    Zum einen reagiert meine Haut nach etwa zwei Wochen leicht gereizt – sie spannt, brennt nach der Anwendung und ist stellenweise extrem trocken, trotz anschließender Pflegecreme. Zum anderen ist bisher eine Verbesserung lästiger Mitesser und anderer Hautunreinheiten leider auch noch nicht zu erkennen.
    Aber es ist ja noch etwas Zeit bis zum Ende der Testphase… Noch habe ich die Hoffnung nicht aufgegeben und teste fleißig weiter 😉
    Viele liebe Grüße Steffi

  2. Hallo, erstmal ein toller Bericht mit super Bilder!
    Ich darf das VisaPure auch testen . Genauer gesagt teste ich es erst seit letzten Samstag ,da kam es nämlich an. Bis jetzt bin ich ganz zufrieden. Meine Haut fühlt sich jedes mal so frisch, weich und entspannt an . Besonders fällt es mir bei meiner Tochter auf, die gerade mitten in der Pubertät steckt und einige Mittesser im Gesicht hat, was das Gerät eigentlich kann. Sie benutzt es jeden Tag 2 mal und ihre Haut schaut schon nach 3 Tagen fiel besser aus und die Pickel sind deutlich weniger geworden. Obwohl sie vorher ohne die Anwendung mit VisaPure ihr Gesicht täglich gründlich gereinigt hatte. Ich glaube das Gerät werden wir wohl behalten müssen. Das einzigste was mich stört, ist die Kappe zum draufmachen da immer einige Borsten raus schauen.
    Liebe Grüße Tina-Maria

  3. Ich war eigentlich auch sehr neugierig, allerdings kenne ich mich anfangs wäre ich begeistert und danach würde ich es wohl eher seltener Benutzen. Allerdings sagst du das es sehr schnell geht, was sich wiederum sehr gut anhört…Ich denke mal so haben Mitesser und Co. auch keine Chance mehr. Der Preis schreckt mich noch ein wenig ab, aber wer weiß vielleicht kaufe ich es mir doch bald…Wünsche dir noch einen schönen Abend

  4. Huhu,
    bei Leihgeräten und Kautionen überlege ich ehrlich gesagt etwas länger, einfach weil ich sooo Angst habe dass ich das Gerät kaputt mache und es ersetzen muss…
    ich darf das Gerät gerade im Rahmen einer Bloggeraktion direkt von Philips testen, allerdings war nur der normale Aufsatz dabei – was ich schade finde, weil ich sehr gespannt auf den Peelingaufsatz bin.
    ich LIEBE das Ding einfach und möchte es auch nicht mehr zurückgeben, die vier Wochen müssten bald um sein und ich werde es auf jeden Fall abkaufen.
    Meine Haut hat sich schon jetzt verbessert und sie fühlt sich so wunderbar glatt und sanft an.
    Ich finde das Design auch total schick und zeitlos.
    VIele liebe Grüße,
    junglejane

    • Testbiene

      Da sind Deine Erfahrungen ja ähnlich. Den Peeling Aufsatz kann ich Dir wirklich empfehlen, die Anschaffung lohnt sich auf den Fall, falls Du das Gerät behalten solltest.
      Das Design finde ich auch wirklich schön und das Gerät liegt auch super in der Hand und ist nicht zu schwer.

  5. Jutta Wöbking

    Liebe Biene,
    ein toller Bericht. Ich bin schon gespannt, ob du nach ein paar Wochen immer noch so begeistert bist, weil ich mir gut vorstellen kann, dass es auf der Bürste vor Bakterien nur so wimmelt, wenn das Gerät mal einige Wochen in Gebrauch ist. Eine gruselige Vorstellung. Meine Zahnbürste z.B. kommt nach 4-5 Tagen in eine Gebißreinigerlösung, um die Bakterien abzutöten. Ob man die Gesichtsreinigungsbürsten auch so desinfizieren kann? Vielleicht kannst du die Frage weiterleiten?
    LG Jutta

    • Testbiene

      Hallo Jutta,

      ich werde das so wie bei meinem Kosmetikpinseln handhaben. Die reinige ich auch fast wöchentlich mit Pinselreiniger oder Shampoo. Das sollte also gut klappen und alle drei Monate tausche ich dann aus.
      Aber ich kann die Frage gerne mal weitergeben und mal sehen, was ich als „offizielle“ Antwort bekomme.

  6. Hallo liebe Biene,

    ein echt toller Bericht. Man, jetzt hast du mich aber ganz schön neugierig gemacht. Ich benutze derzeit nur eine normale, manuelle Gesichtsbürste von ebelin, die jedoch sehr starr und eher fest ist.
    Das VisaPure klingt echt super, jedoch ist der Preis reicht hoch. Momentan würde ich das nicht ausgeben wollen.

    Viele Grüße
    Anne

    • Testbiene

      Ich würde vielleicht noch etwas warten, der Preis wird bestimmt noch etwas runter gehen. Am Anfang ist alles immer etwas teurer 🙂

  7. Ein sehr interessanter Beitrag von dir. Hätte nicht gedacht, dass diese Bürsten wirklich sowas von ausmachen bei der Gesichtspflege.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.