Ein Smartphone für Kinder? Das Nokia Asha 311

Meine Tochter hat schon ein Handy seitdem sie in die Schule geht, also nun schon 4 Jahre. Allerdings war das immer nur ein sogenanntes Nothandy, sie hatte es immer im Ranzen mit dabei, durfte es aber nur verwenden, wenn sie mich wegen etwas Wichtigem erreichen musste. Natürlich konnte auch ich sie so jederzeit erreichen, wenn ich mich zum Beispiel mal verspätet habe. Das war jedoch ein ganz normales Standard-Handy zum telefonieren und für SMS. Internet und Apps gab es auf diesem Handy nämlich noch nicht.

Aber auch mein Kind wird älter, mittlerweile ist sie schon 10 Jahre und geht in die 5. Klasse. Zeit für technischen Fortschritt, aber bitte nicht zu schnell….

Wir wurden bei Paart für einen Test des Smartphones Asha 311 von Nokia ausgewählt. Obwohl das Handy nicht speziell für Kinder gedacht ist, wurden für diesen Test Familien mit Kindern in einem bestimmten Alter gesucht. Erhalten haben wir das Handy in einem knalligen Pink, ein Traum für heranwachsende Mädchen. Die Augen meiner Tochter wurden immer größer, als wir zusammen das umfangreiche Party-Paket von Nokia ausgepackt haben.

Das Party-Paket von Paart und Nokia

Das Party-Paket von Paart und Nokia

Ich möchte Euch hier nicht mit technischen Details langweilen, sondern meine Erfahrungen im ganz normalen Umgang mit dem Handy schildern. Wer sich für die Technik interessiert, kann sich gerne vorher die offizielle Produktseite von Nokia mal anschauen, da erfahrt Ihr alles Wichtige.

1-IMG_3443

 

Nokia Asha inkl. Zubehör

Nokia Asha inkl. Zubehör

Wie schon geschrieben, sieht das Nokia Asha sehr schick aus, es wird nicht nur in Pink angeboten, aber genau in dieser Farbe ist es ideal für Mädchen. Das Handy ist handlich und ist sehr leicht, im Gegensatz zu meinem S4 wirkt das Display allerdings total winzig. Die Icons und Menüs sind teilweise so klein, dass man schon genau hinschauen muss. Die Touch-Funktion reagiert allerdings sehr genau und funktioniert wirklich gut. Ich habe bislang auch noch keine Möglichkeit gefunden, in den Standard-Menüs die Icons zu vergrößern.

1-Nokia

Das Nokia Asha wird mit sehr vielen bereits installierten Apps ausgeliefert und man bekommt dazu noch einige Apps (zum Beispiel 40 Spiele von EA) kostenlos hinzu. Das haben wir natürlich genutzt und haben viele Spiele runter geladen, natürlich über WLAN. Zum diesem Thema habe ich erstmal als Mutter die „Light“-Version eingestellt, also mobile Daten deaktiviert und nur WLAN zugelassen. So fallen keine Kosten über die Prepaid-Karte an und ich habe die Gewissheit, dass nicht unterwegs auf irgendwelchen Seiten im Internet gesurft wird. Ich kann mir allerdings gut vorstellen, dass irgendwann mal zu erlauben, würde dann aber eine geeignete Kinderschutz-App installieren. Viele vorinstallierte Apps lassen sich leider nicht entfernen, was ich nicht optimal finde (zum Beispiel Facebook).

1-IMG_3456

Das nächste Highlight für meine Tochter ist natürlich die Kamera. Ich muss allerdings sagen, dass mich diese eher enttäuscht hat. Sie hat zwar 3,2MP, aber die Bilder können mich nicht überzeugen. Sie wirken irgendwie so schwammig und nicht ganz scharf, für meiner Tochter reicht es jedoch als erste Handy-Kamera vollkommen aus und der ein oder andere Schnappschuss gelingt schon ganz gut.

Telefonieren, verschiedene Einstellungen machen und SMS schreiben klappt alles sehr gut. Meine Tochter kam auf Anhieb mit allem sofort zurecht und hat sich erstmal stundenlang mit dem Smartphone beschäftigt ohne mich um Hilfe zu fragen. Die Bedienung scheint für Kinder also sehr einfach und selbsterklärend zu sein, was mir auch sehr wichtig ist.

1-IMG_3428

Das Gehäuse ist schon recht stabil, es ist jedoch kein Outdoor-Handy und man sollte es nicht fallen lassen. Der Deckel ist leider auch sehr empfindlich und man sieht jeden Fingerabdruck, auf dem Display ist das aber nicht der Fall. Das Display macht auch farblich einen guten Eindruck und ist schön klar.

1-IMG_3435Das Nokia Asha 311 ist für mich kein wirkliches Kinder-Smartphone, es ist schon eher für Erwachsene ausgelegt. Natürlich macht die Optik eine Menge aus und generell ist ein Smartphone für jedes Kind wahrscheinlich ein Highlight. Meine Tochter ist auf jeden Fall absolut begeistert und hatte schon jede Menge Spaß beim „daddeln“, Whats-App schreiben und spielen. Sie kommt mit allen Funktionen klar und kann alles selbständig bedienen. Ich bin durch mein Samsung S4 allerdings etwas ganz anderes gewöhnt und konnte mich daher mit dem recht kleinen Display überhaupt nicht mehr anfreunden. Natürlich muss man da aber auch den sehr deutlichen Preisunterschied beachten, denn das Nokia Asha ist mit unter 100 Euro wirklich sehr preisgünstig. Preis-Leistungsverhältnis ist hier daher absolut stimmig. Wer ein High-End Smartphone erwartet, wird mit dem Nokia Asha jedoch enttäuscht werden. Die Vermarktung in Bezug auf ein „Kinder-Handy“ würde ich gelungener finden, wenn es auch von der Software und den Apps mehr auf Kinder ausgelegt werden würde (z.B. Ortung, Lernsoftware, Kinderschutz, kein Social Media).

Wenn Ihr spezielle Fragen zum Handy oder zu den Funktionen habt, könnt Ihr sie mir hier gerne in den Kommentaren stellen. Jedes Detail auszuzählen hätte hier den Bericht sonst einfach gesprengt :-)

Sehr positiv überrascht waren wir von dem tollen Testpaket von Paart und Nokia, denn neben witzigen Partyutensilien gab es auch eine Prepaid Karte mit 10 Euro Guthaben, so dass man alle Funktionen in Ruhe und ohne Kosten ausprobieren konnte.

Prepaid Karte mit 10 Euro Startguthaben

Prepaid Karte mit 10 Euro Startguthaben

13 Kommentare

  1. Hallo liebe Testbiene!
    Dieser Bericht passt echt gut, weil ich mir selbst erst vor einigen Tagen ein Smartphone (HTC One M7) gekauft habe und selbst mich mit vielen dieser Fragen beschäftigt habe. Schließlich will man als Erzieher ein gutes Vorbild sein und sich damit auseinander setzen, was eben auch für Kinder wichtig ist…
    Du hast ja geschrieben, dass man viele vorgespeicherte Apps nicht löschen kann, geht dies auch nicht mit einer speziellen App? Denn ich finde es manchmal auch sehr fragwürdig ob man wirklich Soziale Netzwerke wie Facebook auf dem Handy haben sollte (muss aber gestehen, dass ich selbst auch nicht so ganz drauf verzichten kann!)… Ich zum Beispiel habe mir „Clean Master“ (kostenlose App) instaliert und konnte damit auch vorgespeicherte Apps deinstalieren. Vielleicht klappt es ja!
    Wünsche deiner Tochter aber viel Spaß mit dem Handy!
    Schade, dass es nicht schon speziell auf Kinder abgestimmt ist, das würde die Sache natürlich um einiges leichter machen. Aber schön, wie du dich selbst damit auseinander gesetzt hast und drauf geachtet hast, dass keine zusätzlichen Kosten entstehen, denn oft steht man damit im Dunkeln… Selbst ich wäre fast darauf reingefallen und bin erst einmal in einen Telekom-Shop gegangen und habe sogenannte „Drittanbieter“ sperren lassen, damit keine weiteren Kosten entstehen.. sowas muss ein Mensch erstmal wissen!!

    Liebe Grüße
    Ramona

    • Also ehrlich gesagt habe ich das noch nicht probiert mit so einer App, weil ich das vorher auch noch nicht kannte :-)
      Problem ist, dass auf dem Nokia kein Android drauf ist, sondern irgendwie so ein anderes Betriebssystem und im Nokia Store gibt es leider nur sehr wenige Apps. Aber ich werde trotzdem mal danach Ausschau halten.
      Ja, das mit den Kosten war mir sehr wichtig, daher habe ich gleich die mobilen Daten gesperrt :-)

      • Achso, oh das wusste ich nicht, dass es da kein Android drauf ist. :( Aber vielleicht gibt es ja sowas ähnliches für dieses Handy. ;)
        Habe gerade im Internet gestöbert, konnte aber auch nicht viel finden und wenn dann war alles auf Englisch und da bin ich eine Niete drin :(
        Ja, aber das muss man auch alles erst einmal wissen, dass man sowas machen muss :D
        Lg ?

  2. Schon Wahnsinn, wie schnell sich das alles so entwickelt. Mit 15 wurde ich noch für meinen Quix belächelt, da hatte man noch kein Handy, außer man war ein wichtiger Business-Mensch. Mit 18 dann das erste eigene Vertragshandy. Heute haben Kinder schon so ein Ding und kommen damit schneller und besser klar als man selbst. Da kommt man sich mit Mitte 30 langsam doch alt vor… :-)

    • Wem sagst Du das :-)
      Meine Tochter nimmt das Handy in die Hand, drückt ein paar Tasten und steigt sofort durch (trotz teilweise englischer Sprache). Die probieren einfach aus und fuchsen sich ganz schnell da rein.
      Ich kenne auf meinem Handy gerade mal die Grundfunktionen, das reicht mir dann auch schon :-)

  3. Als ich 12 war, gab’s noch keine richtigen Handys. Sondern nur diese Riesenteile, die kaum einer hatte. Ich habe mein erstes Handy mit 15 bekommen. Aber der Akku war damals noch richtig schwer im Vergleich zu heute. Und Smartphone gabs ja noch gar nicht. Finde es aber gut, dass heutzutage jedes Kind ein Handy hat, damit es erreichbar ist. LG

    • Testbiene

      ich hatte mein erstes Handy so mit 15, da waren die Dinger auch noch ganz neu und groß und klobig :-)
      Mir ist es auch wichtig, dass ich meine Tochter erreichen kann. Daher finde ich das auch wirklich gut mit dem Handy

  4. Süßes Handy und süße Bilder :D Ein Nokia wäre jetzt nichts für mich und für mein Kind fände ich das auch nicht gut in dem Alter schon so ein „unkontrollierbares“ Gerät zu haben. Da finde ich andere Handys viel besser geeignet.

    • Testbiene

      naja unkontrollierbar finde ich es jetzt nicht. Mobile Daten sind deaktiviert, so dass sie unterwegs nicht auf das Internet zugreifen kann. Und zu hause könnte sie auch am PC ins Internet, das wäre dann ja das gleiche wie am Handy. Es bißchen Vertrauen muss auch sein :-)

  5. Ich hatte mein erstes Handy mit 16. Das konnte damals telefonieren, Sms schreiben und es waren zwei Spiele vorinstalliert ;)

    Meine 5jährige Nichte kann schon ewig das IPhone vom Papa entsperren und ihre Lieblingsspiele aufrufen… naja die Zeiten ändern sich ;) finde es aber auch gut, dass es dafür speziell auf Kinder zugeschnittene Produkte gibt!

    • Testbiene

      ja, die Kinder wachsen da heutzutage mit auf, ist alles ganz normal. Schon als ganz kleine Kinder wissen die da ja schon genau Bescheid

  6. Eine hübsche Tochter hast du da :) Das Handy wirkt wirklich winzig und ich bin auch der Meinung das entsprechende Software toll wäre, wenn es schon eher die Kinder ansprechen soll. Bis zum Handyalter hat meine ja noch etwas Zeit, bis dahin gibt sie sich mehr oder weniger mit ihrem Dummy zufrieden ;D.

    • Testbiene

      Danke :-)
      Ja ich selber empfinde es auch als winzig, aber meine Tochter findet es einfach großartig. Eigenes Smartphone halt, da ist es dann egal wie groß es ist

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.