SOS Blasen-Pflaster von Hansaplast foot care

Ich hatte mal wieder das Glück und durfte bei den Konsumgöttinnen bei einem Testprojekt mitwirken. 3000 Produkttester wurden für die SOS Blasen-Pflaster von Hansaplast foot care gesucht, es sind also wieder sehr viele Teilnehmer dabei.

Bis vor knapp zwei Jahren war ich eigentlich der Meinung, dass man spezielle Blasenpflaster nicht braucht. Ein normales Pflaster reicht doch aus (auch wenn es nicht wirklich geholfen hat) und außerdem sind die Produkte auch viel zu teuer. Bis ich damals, auch über einen Produkttest, die Pflaster von Compeed kennengelernt habe und seitdem habe ich immer eines in meiner Handtasche dabei. Ich war also total gespannt, da ich sehr gerne die unterschiedlichen Marken miteinander vergleiche, nach dem Motto “ Besser geht immer“.

Wer bislang noch gar keine Blasenpflaster kennt, dem erkläre ich das Prinzip mal kurz.

  • für Zehen und Fersen
  • linder sofort den Druckschmerz
  • schützt die betroffene Stelle sicher gegen Schmutz und Bakterien
  • fördert die Heilung von Blasen dank Hydrokolloid-Technologie
  • extra starke Klebkraft an den Füßen
  • wasserfest und transparent

Wie Ihr den diesen Punkten erkennen könnt, sind das schon einige Unterschiede zu einem herkömmlichen Pflaster. Die Anwendung ist allerdings sehr ähnlich:

  • fest und faltenfrei auf die saubere und trockene Haut aufbringen
  • Pflaster erst wechseln, wenn es sich von selbst ablöst
  • vor dem Auftragen keine Creme verwenden

Als ich das Testpaket erhalten habe, wurde einige Pflaster sofort in die Tasche gesteckt. Das hatte sich nämlich gepasst, da wir am nächsten Tag in den Heide Park gefahren sind und zwei Tage bei wärmsten Wetter laufen mussten. Da wir zu Viert waren, war eine Blase eigentlich schon vorprogrammiert und so kam es auch. Meine Tochter hatte bereits am ersten Tag eine Blase und ihre Freundin am zweiten Tag eine unangenehme Druckstelle.

1-IMG_3290

Die Anbringung fand ich allerdings nicht ganz so praktisch. Es lässt sich nicht optimal von der Trägerfolie abziehen, da das Pflaster doch recht stark daran klebt. Auch durch die Zweiteilung der Folie wird das nicht sonderlich erleichtert. Vielleicht habe ich es aber auch nicht richtig gemacht, es wird allerdings auch nirgendwo genau beschrieben. Oder es braucht einfach etwas mehr Übung.

1-IMG_3300

An der Haut haftet das Pflaster dann allerdings sehr gut, es zieht sich regelrecht an die Haut an und ist fast transparent. Leider habe ich an den beiden Tagen keine Fotos von den Pflastern auf der Haut gemacht und danach die Zeit hat keiner von uns mehr eins gebraucht. Sollte ich mal wieder eins verwenden, füge ich noch Tragebilder hier ein, aber ganz so oft kommen Blasen dann ja nun doch nicht vor.

1-IMG_3295Die Haltbarkeit finde ich leider nur durchschnittlich, denn schon am nächsten Tag haben sich die Ränder zum Teil gelöst. Natürlich waren wir auch den ganzen Tag unterwegs und es war auch sehr warm, aber da hatte ich mir doch mehr erhofft. Nach dem zweiten duschen sah das Pflaster dann schon nicht mehr ansehnlich aus und wir haben es abgemacht.

Die Blase wird durch das Pflaster gut geschützt, der Druck ist allerdings noch zu spüren, besonders wenn man eine sehr schmerzhafte Blase vorher hatte. Man sollte daher das Pflaster am besten sofort auftragen, wenn sich eine Blase bildet. Ist sie schon wund, kann das Pflaster zwar besser bei der Heilung helfen, weh tun tut es (laut meiner Tochter) aber immer noch.

Keine Frage das SOS Blasen-Pflaster von Hansaplast foot care ist eine tolle Sache. Es lindert den Schmerz von Blasen und Druckstellen sofort und hilft bei der Heilung. In der praktischen Dose lassen sich Pflaster überall gut mit hinnehmen. Ich muss allerdings sagen, dass mir die Blasen-Pflaster von Compeed besser gefallen.

praktische Verpackung zum mitnehmen

praktische Verpackung zum mitnehmen

In einer Packung SOS Blasen-Pflaster von Hansaplast foot care sind 5 Pflaster enthalten und kosten zwischen 4 und 5 Euro. Preislich liegen fast alle Produkte hier gleichauf. Da man nur selten ein Blasenpflaster benötigt, finde ich 1 Euro pro Stück auch total angemessen. Wer ein Mal eine Blase hatte und ein Blasenpflaster dabei hatte, wird es auch nie wieder missen wollen (egal von welcher Marke).

Vielen Dank an die Konsumgöttinnen, dass ich bei diesem tollen Produkttest teilnehmen durfte.

5 Kommentare

  1. Ich mag die Blasenpflaster von Hansaplast sehr gerne. Die helfen wirklich im Notfall und da bin ich auch bereit etwas mehr dafür zu bezahlen.

    • Ich finde sie auch nicht schlecht, aber mir gefallen die Pflaster von Compeed einfach besser.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.