Warme Füße im Winter: Pointer Farai WP Stiefel

Für diesen Bericht habe ich mir etwas länger Zeit gelassen und zwar aus zwei Gründen: Erstens war es im Dezember nicht kalt genug und zweitens wollte ich den Stiefel von Pointer auf Herz und Nieren bei verschiedenen Situationen ausprobieren.

Wenn es draußen bitterkalt ist, kann man sich anziehen wie man möchte, werden die Füße kalt, hilft auch keine dicke Jacke mehr. Ich kenne das nur zu gut! Jeans, Strumpfhose, Unterhemd, Shirt, Pullover, Daunenjacke, Handschuhe, Mütze und zwei paar Socken sind zwecklos, wenn die Kälte so langsam über die Zehenspitzen hochkriecht. Das kann wirklich unangenehm werden. Wir hatten erst letztens die Situation beim Fußball, minus 15 Grad und mein Mann konnte aufgrund seines Bänderrisses nur lockere Halbschuhe anziehen. Nach einer halben Stunde konnte er seine Füße schon gar nicht mehr spüren und haben richtig weh getan. 

Ich habe schon diverse Winterstiefel in Besitz und ganz überzeugen konnte mich bislang noch keiner. Oftmals lässt dich Wärme doch nach einer gewissen Zeit nach oder ein weiteres Manko, die Fütterung ist an den Zehen nicht ausreichend und der oben genannte Effekt tritt ein. Als ich die Stiefel von Pointer das erste Mal an hatte, war ich etwas skeptisch, da mir das Material gar nicht so dick vorkam und der gesamte Schuh eher nach „High Sneaker“ aussah.

1-IMG_8087

Ich muss vorweg gestehen, dass ich die Bilder leider erst gemacht habe, als ich die Stiefel schon zwei Mal getragen hatte. Sie wurden also nicht so geliefert, ich habe das einfach nur etwas verpennt :-/

Gekonnt setzt Pointer wieder mal auf die Kombination aus schlichtem Design und Tragekomfort. Der Farai Stiefel von Pointer in der Farbe Hellbraun macht also nicht nur optisch was her, sondern trumpft auch durch sein bequemes Kunstwollfutter. Ein Schuh zum Verlieben, der jedem Wetter trotzt.

Die Marke Pointer war mir bislang unbekannt, ich kenne mich im Bereich Outdoor aber auch nicht besonders gut aus. Das Modell Farai ist für Damen und das Außenmaterial besteht zu 100% aus Leder. Innen ist der Schuh mit Polyester gefüttert, welches optisch an Lammfell erinnert. Die dicke Sohle ist aus Gummi und hat ein tiefes Profil, so dass man auch im Schnee oder beim Wandern einen guten Halt hat. Wem der gemusterte Schnürsenkel nicht gefallen sollte, kann auf die beiliegenden uni-braunen Schnürsenkel wechseln.

1-IMG_8070

sehr sauber verarbeitet

Leider habe ich als Frau mit Größe 40 einen nicht gerade zierlichen Fuß, dafür ist er aber sehr schmal. Ich hatte mir im Herbst ein paar Boots (a la UGG) gekauft, die fallen aber immer weit aus und ich konnte damit nicht gut laufen. Das gefällt mir dem Pointer viel besser, der Stiefel ist generell schmal geschnitten und mit der Schnürung kann man ihn noch individuell anpassen. Frauen mit breiteren Füßen dürften mit diesem Modell aber Schwierigkeiten bekommen, da er dann doch sehr eng sein könnte. Ich habe mich für die Größe 40 entschieden, der Schuh könnte anfangs eine halbe Nummer größer sein, aber nach 3-4 Mal tragen passt er wie angegossen.

1-IMG_8090

schmale Passform

Das Leder ist schön weich und der Stiefel im ganzen absolut hochwertig verarbeitet. Er sieht richtig stylisch aus und kann sowohl über eine enge Jeans als auch ganz normal unter einer weiten Jeans getragen werden. Mir ist es auch beim einem Winterschuh wichtig, dass er nicht so klobig aussieht und man damit auch anständig und bequem laufen kann.

1-IMG_8085

optisch ein Hingucker!

Der Pointer Farai musste so einige Härtetests bestehen, im Januar hatten wir nämlich ein paar bitter kalte aber auch sehr nasse Tage. Wie ich schon geschrieben habe, ist die Sohle schön dick und rutschfest. Bei normalen Spaziergängen drückt die Kälte erst gar nicht zum Fuß vor. Bleibt man länger stehen bzw. bewegt sich nicht merkt man nach einer gewissen Zeit zwar, dass es kälter wird, aber die Füße fangen nicht an zu frieren. Auch die Zehenspitzen bleiben immer in einer angenehmen Temperatur. Positiv anzumerken ist aber auch, dass man im Gegenzug nicht im Schuh schwitzt, das kann nämlich auch sehr unangenehm sein. Nässe ist für den Pointer überhaupt kein Problem, mit einer entsprechenden Imprägnierung kommt da kein Wasser durch und das Leder nimmt auch keine Feuchtigkeit an. Die Stiefel sind zu meiner Freude schmutzunanfällig und müssen nur leicht abgebürstet werden, auch die Gummisohle färbt sich kaum ein.

1-IMG_8094

dicke Profilsohle aus Gummi

Mein neuer Pointer Stiefel ist endlich mal ein Winterschuh wie er auch sein soll. Die Füße und die Zehen bleiben warm, auch über einen langen Zeitraum hinweg. Er ist hochwertig verarbeit und sieht dazu optisch klasse aus. Mit entsprechender Pflege werde ich ganz sicher die nächsten Jahre keine neuen Stiefel für den Winter kaufen müssen. Qualität zahlt sich mal wieder aus!

Der Pointer Farai ist in den Größen 36-42 erhältlich und kostet 158,95 Euro. Auf Instagram habe ich auch ein Tragebild hochgeladen, schaut einfach mal rein.

1-IMG_8071

kuschliges Innenfutter

1-IMG_8076

herausnehmbare Sohle

1-IMG_8081

absolut rutschfest und super bequem

Die Stiefel wurden mir kostenlos von Brandcatcher zur Verfügung gestellt. 

4 Kommentare

  1. Hab mich spontan verliebt und den Schuh direkt bestellt – der nächste Winter kann kommen!! 🙂

  2. Sehr schick, aber suche immer noch nach einer guten Alternative zu Leder. Findet man wohl kaum 😉

  3. Den finde ich auch richtig schick 🙂 Für mich ist er wohl nichts, ich bin zwar mit kleinen aber dafür sehr breiten Füßen bestraft 😀

    Mal wieder ein toller Bericht von dir, da bekommt man gleich Lust zum Shoppen 🙂

    Liebe Grüße ?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.