Deo Stick ohne Aluminium von Health & Beauty

Aluminiumsalze in Deodorants und Antitranspiranten ist ein Thema, welches mich die letzten Tage beschäftigt hat. Nachdem ich gestern dazu noch einen Beitrag auf RTL gesehen habe, hatte ich Lust auf einen thematisch passenden Beitrag. Grundsätzlich gehöre ich zu den Menschen, die sich nicht so schnell durch irgendwelche Studien verrückt machen lassen. Zum Beispiel bin ich beim Thema Silikone in Kosmetika ziemlich gelassen und auch in Bezug auf die Ernährung mache ich mir nur selten Gedanken über schädliche Inhaltsstoffe.

Bevor ich Euch ein Deodorant Stick ohne Aluminium vorstellen möchte, greife ich das Thema Aluminiumsalze nochmal kurz auf.

Aluminium befindet sich in ganz vielen Produkten, wir nehmen es über die Nahrung auf und es befindet sich auch in Kosmetikprodukten wieder. Studien zufolge ist dies bis zu einem gewissen Grenzwert auch nicht sonderlich schlimm. Da wir diesen Grenzwert aber allein durch die Nahrung oftmals schon erreichen oder sogar überschreiten, ist jede zusätzliche Belastung ein ernst zunehmendes Risiko für den Körper. Auch wenn es noch keine wissenschaftlich fundierten Beweise vorliegen, rückt der Zusammenhang zwischen Krebserkrankungen und Aluminium im Körper immer näher. Interessant ist zu diesem Thema auch ein Bericht von Spiegel Online

Aluminium in Deos bzw. Antitranspiranten verstopft die Poren und dadurch schwitzt man nicht mehr oder zumindest deutlich weniger. Andere Produkte können den Schweiß nur wenig reduzieren, minimieren aber den Geruch, in dem sie ihn neutralisieren oder einfach nur überdecken. Frischer Schweiß sollte bei einem gesunden Menschen eigentlich nicht riechen, dufttechnisch bedenklich wird es immer dann, wenn der Schweiß trocknet oder im „Worst-Case“ mehrere Tage lang ganz auf die Hygiene verzichtet wird. 🙁

Ich stehe der Krankheit Krebs sehr nah, da meine Mutter mit Anfang 40 daran verstorben ist. Anfang 20 habe ich mir in der linken Brust auffälliges Gewebe entnehmen lassen. Genetisch bedingt lebt also immer diese Angst in mir…..

Momentan verwende ich ein Deodorant Stick von Health & Beauty. Dieses Deo ist frei von Aluminium und Alkohol. Das Produkt beinhaltet Mineralien aus dem toten Meer und pflegt zudem mit Aloe Vera. Bis vor einiger Zeit habe ich mich vor solchen Stick nicht angesprochen gefühlt, weil ich seit meiner Jugend immer Aerosol-Spray als Deo genutzt habe. Ich finde die Anwendung aber sehr angenehm und auch der hygienische Faktor ist für mich nicht bedenklich (wie ich sonst vorher immer vermutet hatte).

Deo Stick ohne Aluminiumsalze und Alkohol

Der Stick von Health & Beauty riecht ganz wundervoll nach Aloe Vera mit einer leichten Duftnote von Meersalz. Die Kombination erinnert mich sofort an Urlaub und wirkt auf mich extrem positiv. Auch wenn die bräunliche Farbe sehr ungewohnt erscheint und an ein Cola-Wassereis erinnert, ist das Deo komplett transparent. Durch die Anwendung entstehen keine weißen Flecken, weder auf der Haut noch an der Kleidung. Nach dem Auftragen fühlt sich meine Achsel frisch und gepflegt an.

sieht ein bißchen aus wie Cola Wassereis

sieht ein bißchen aus wie Cola Wassereis

Ich stufe meine Schweißbildung als gering bis durchschnittlich (normal) ein. Bei mir muss also ein Deo keine Wunder bewirken, sondern sollte einfach nur den Tag über einen entstehenden Schweißgeruch verhindern. Solange ich keine großen Flecken unter den Achseln trage, ist alles paletti und das hat der Deo Stick von Health & Beauty auch ohne Aluminium sehr gut geschafft. Wie ich anfangs schon beschrieben habe, werden die Drüsen nicht verstopft und daher ist es ganz normal, wenn sich schon ein bißchen Schweiß bildet. Alles ganz minimal und ein schlechter Geruch kommt dabei defintiv nicht auf. Eine Anwendung reicht täglich aus!

Ich habe schon in mehreren Berichten gelesen, dass man nicht unbedingt komplett auf Antitranspiranten mit Aluminium verzichten muss. Natürlich wäre es gesundheitlich besser, aber ich kann auch verstehen, dass in bestimmten Situationen (mit erhöhtem Schweißpotenzial) ein besonderer Schutz gewünscht wird. Man sollte dann jedoch darauf achten, dass Aluminium-Produkte nie auf frisch rasierter Haut verwendet werden, da sie so über mini Wunden direkt in die Blutbahn gelangen können.

Der Deodorant Stick lässt sich praktisch heraus drehen

Der Deodorant Stick lässt sich praktisch heraus drehen

Ich werde in Zukunft darauf achten, möglichst komplett auf Aluminium in Kosmetika zu verzichten. Vorhandene Produkte brauche ich noch auf oder verwende sie so lange in Kombination. Der Deodorant Stick von Health&Beauty ist eine empfehlenswerte Alternative. Er enthält 50ml und ist sehr ergiebig. Ich habe nach der Anwendung am Morgen, den ganzen Tag über ein trockenes und frisches Gefühl, dazu pflegt der Stick noch mit  Aloe Vera, Kamille, Vitamin E und Mineralien aus dem Toten Meer. Der Deo Stick ohne Aluminiumsalze und Alkohol von Health&Beauty kostet 15,90 Euro.

Wie steht Ihr denn zu diesem Thema? Macht Ihr Euch über so etwas Gedanken? Welche Produkte verwendet Ihr und aus welchem Grund? Fragen über Fragen, aber ich bin daran wirklich sehr interessiert…..

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt. 

21 Kommentare

  1. Auch ich habe ein Jahr lang auf Alu im Deo verzichtet, habe viel (zu viel!) gelesen, Codecheck befragt, viel Geld ausgegeben und sogar Deos selber „gemixt“… Mit meinem Vorrat könnte selbst eine Droferie eröffnen 🙂
    Den Geruch der Wolkenseifen-Cremes finde ich super, auch die Wirkung ist spitze! Allerdings brennt es bei mir beim Schwitzen und dann bekomme ich Hautrötungen. Das liegt aber leider am Natron, was ich mit Natron und Wasser allein getestet habe. Von der geruchshemmenden Wirkung bin ich nach wie vor begeistert und nehme es auch weiterhin (nur nicht mehr täglich). Alle üblichen alufreien Deos (auch aus dem Naturkosmetik-Bereich), die im Drogeriemarkt oder in der Apotheke erhältlich sind, haben bei mir leider versagt. Nach kurzer Zeit hat’s gemüffelt. Da ich täglich 12 Stunden unterwegs bin, muss es von der Morgendusche bis zum Abend halten, ich kann mich auf Arbeit nicht frischmachen. Das hat aber leider keines geschafft. Und nach einem Jahr und allen Jahreszeiten 😉 bin ich jetzt zum Alu-Deo zurückgekehrt. Ich habe es satt, ständig feuchte Achseln zu haben, immer das Gefühl, die Kollegen im Büro könnten nasse Flecken sehen. Ich fühle mich so einfach wohler. Natürlich schränke ich mich im Gebrauch ein und nehme gerade am Wochenende eins ohne Alu. Das Alu-Deo hab ich jetzt auch bewusst nach wenig zusätzlichen Schadstoffen ausgewählt, da gibt es wirklich gute von Balea, die ich sehr gut vertrage. Wenn es wirklich tatkräftige Beweise zum Thema Alu gibt, werde ich natürlich wieder darüber nachdenken. Dann ist vielleicht auch die Industrie so weit einen ungefährlichen Alu-Ersatz zu bieten. Bis dahin will ich mich einach frei fühlen, das ist ein Stück Lebensqualität für mich. Man darf sich von den Medienberichten einfach nicht verrückt machen lassen! Das hat mich ein Jahr lang beschäftigt, in der Zeit hätte ich viele andere schöne Dinge tun können…

  2. Hallo, ich muss mich auch mal zu dem Thema äussern.Es gilt schon als fast bewiesen das Aluminiumablagerungen im Gehirn von dementen Menschen gefunden wurden,die dort nichts zu suchen haben.Aber informiert euch selbst dazu bitte…es ist einfach das zuviel an Aluminium das nicht gut für uns ist,da wir zb Deos täglich benutzen oder noch schlimmer in Alufolie grillen.Ich benutze seit Jahren Kokosöl im Winter,da es dann schön gehärtet bleibt und so im Badschrank ûberwintert und im Sommer Natron fúr unter dieAchseln,manchmal gebe ich einen Spritzer Parfúm noch drauf wenn ich angezogen bin.Voila,null Geruch und ein beruhigendes Gefúhl Eure Ivy

  3. Ja leider ist es so das Deos ohne Aluminium anders wirken. Das Aluminium verschliesst die Poren und damit hat Aluminium eine stärkere Wirkung gegen Schweissbildung. Evtl mal die Deo Creme von Wolkenseifen probieren, die wirkt sehr gut.

  4. Hi Nina,

    ich habe den Bericht schon vor längerem mal gesehen und habe daraufhin mein Bad komplett auf aluminumhaltige Produkte durchsucht und dabei ist sogar ein Trockenshampoo mit rausgefallen. Ich bin zwar erblich nicht vorbelastet, aber dafür ziemlich konsequent. Bei mir ist alles sofort in die Tonne geflogen – egal wieviel noch darin war. Das Selbe hat meine Mama auch getan.
    Es ist wirklich schockierend, wie lange das Thema eigentlich schon bekannt ist und das die Kosmetikindustrie nicht darauf hin handelt. Wenn man in die Regale schaut, findet man fast nur Deos mit Aluminiumsalze.
    Bei mir hat dieser Bericht wirklich viel bewirkt, denn er hat mich zum Nachdenken und auch Umdenken über das Thema Inhaltsstoffe in Kosmetika bewegt :).

    Lg Nadine

    • Ja genau, das sollte mein Beitrag auch bewirken. Niemand muss von heute auf morgen umstellen, aber man sollte einfach mal drüber nachdenken und einfach bewusster damit umgehen.

  5. Hallo Nina,

    das hast du gut geschrieben, das Thema ist zur Zeit wirklich in aller Munde. Ich habe Jahrelang Rexona Deo Stick benutzt und war super zufrieden damit…leider mache ich mir seit längerem schon Gedanken über darin enthaltenen Aluminium. Nun habe ich für mich entschieden, es nicht weiter zu benutzen. Ich schwitze zum Glück auch nicht sehr viel von daher werde ich mit anderen Produkten auch auskommen. Zur Zeit habe ich einen Deo RollOn von Alverde, das aber hinterlässt weiße Rückstände auf der Haut. Deshalb wollte ich heute unbedingt zur Budni 🙂 Hoffentlich werde ich fündig..
    Ich wünsche Dir einen tollen Tag
    Vesna

    • Ich werde jetzt auch mal einige Produkte probieren und bin gespannt, wie groß da die Unterschiede sind. Manche Produkte kleben tatsächlich etwas unter den Achseln, das ist mir jetzt auch schon aufgefallen. Die Hersteller entwickeln ja dort auch immer weiter….

  6. Ich benutzte selbst jahrelang ein Deo mit Aluminium, sogar als Textur von der Apotheke gemischt. Kurze Zeit später musste ich wg, Verhärtungen in den Achseln operiert werden. Man vermutete einen starken Zusammenhang zwischen Deo und Aluminium, da alles andere ausgeschlossen werden konnte. Seitdem bin ich absoluter Gegner dieser Deos. Eine wirkliche 100 % ige zufriedenstellende Alternative habe ich leider bis jetzt noch nicht gefunden. Danke für Deinen Tip, werde ich demnächst gleich mal probieren.

    • Oh je, das hört sich ja nicht gut an. Auch wenn kein konkreter Zusammenhang bewiesen werden kann, sind solche „Fälle“ schon sehr erschreckend finde ich.

  7. Also ich bin 46 und habe immer Deo verwendet.Ebenso wie meine Tochter 18 Jahre.
    Meine Meinung:es mag ja vielleicht sein dass da ein Zusammenhang besteht,aber ich habe noch nie vor dem Fernsehbericht gehört, dass jemand Brustkrebs dadurch bekommen hat
    ich benutze mein Deo weiter, weil,man kann sich auch verrückt machen:dann darf man weder was essen,noch was auftragen oder sonstwas
    immer wieder tauchen neue Geschichten auf und alle verfallen in Panik,ich ehrlich gesagt nicht

    • ich verfalle auch nicht in Panik, aber man kann durchaus ja Dinge hinterfragen. Im Netz ist dieses Thema schon seit knapp 2 Jahren in der Diskussion.
      Für mich stellt sich halt nur die Frage, ob ich einen Nachteil habe, wenn ich auf Aluminium in Deos verzichte. Ich kann diese Frage mit nein für mich beantworten. Daher spricht für mich nichts dagegen, auf Aluminium zu verzichten und dann vielleicht eine größere „Chance“ zu haben, bis ins hohe Alter so gesund wie möglich zu bleiben.
      Diese Entscheidung muss aber natürlich jeder für sich selber treffen.

  8. seit ca. 1 jahr ist das thema mehr oder weniger präsent und ich bin nutzer von antitranspirants aus der apotheke, da ich ab und zu wirklich körperlich viel im einsatz bin. bisher konnte ich mich nicht dazu durchringen dieses kleine stück freiheit, nicht zu schwitzen, aufzugeben, aber mittlerweile macht es mir schon angst. gglg

    • ja das kann ich verstehen. Ich habe mir davor darüber nie so wirklich Gedanken gemacht. Ich schwenke aber jetzt immer mehr um und sage lieber etwas schwitzen statt gesundheitliches Risiko, aber so einfach ist es ja nun nicht immer.

  9. Oh das ist bei mir mom. auch ein Thema. Habe mir gleich nach den Berichten den Deoroller von Alverde von DM gekauft, danach habe ich aber so ein klebriges Gefühl auf der Haut das ich es nach einer Stunde abgewaschen habe. Jetzt habe ich noch den von CD gekauft aber auch der klebt. Ganz komisch aber ich mag es nicht auf der Haut haben. Und richtig geholfen haben sie auch nicht. Mein Problem ist das ich wirklich schnell schwitze. Ich dusche extra jeden Morgen aber oft komme ich auf die Arbeit und schon habe ich wieder geschwitzt. An manchen Tagen stärker manchmal nicht. Ich selber rieche es sofort und mag mich dann selber nicht riechen. Mein letzter Deoroller war von MUM und ich kam super mit zurecht aber eben mit Aluminium Salzen. Mal sehen wann ich meinen Roller endlich finde. Mit dem Deo von Balea komme ich super klar da habe ich keine Probleme aber ich brauche unbedingt beides.

    • Ich habe ja wie geschrieben, vorher keine Sticks verwendet und Roller sowieso nicht, da mir das nicht so gefällt und mir zu „glitschig“ ist. Der Stick ist aber ganz neutral und fühlt sich absolut trocken auf der Haut an und klebt auch nicht, zumindest nicht bei mir 🙂
      Vielleicht versuchst Du mal einen Stick aus statt einem Roller.

  10. Ich mache mir auch ständig Gedanken darüber. Die Frage ist natürlich, was ist wichtiger: Schutz vor Gestank, der doch mal schnell entstehen kann, vor allem wenn man lange unterwegs ist, oder eben die Gesundheit.. Die Antwort ist ja eigentlich klar, aber ich würde mich trotzdem darüber freuen, wenn es mehr aluminiumfreie Deos gäbe, die besser schützen.

    • ja die Frage muss man sich zwangsläufig stellen. Wichtig ist, dass dieses Thema aber überhaupt mal transparenter wird. Ich denke, jeder normal schwitzende Mensch könnte auf Aluminiumfreie Produkte umsteigen, ohne große Nachteile davon zu haben.

      • Danke für den Tipp Julia! 🙂 Da werde ich sicher mal ein paar Ausprobieren. Bei mir ist es leider so, dass ich im Sommer schon stärker schwitze und dann auch einen sehr langen Tag (bis zu 17 Stunden unterwegs) habe… Da schützen die „normalen“ Deos bei mir leider nur selten, deswegen bin ich damals erst auf Aluminium umgestiegen. Aber mittlerweile ist mir das wirklich zu riskant, ich werd aber auch mit dem Alter immer paranoider 😀

        • ja das kann ich verstehen. Die aluminiumfreien sind nicht so stark in der Wirkung. Allerdings ist das auch eine Gewöhnungssache, der Körper passt sich da schnell an und reguliert das Schwitzen dann auch wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.