Perfekt grillen mit dem Optigrill von Tefal

Ihr denkt Euch jetzt sicherlich, warum ich Ende Oktober einen Beitrag für einen Grill online stelle. Das Spannende an der ganzen Geschichte ist allerdings, dass es sich um einen Indoor-Grill handelt. Der Tefal Optigrill soll uns kulinarische Genüsse zaubern und das ohne Kohle, ganz bequem in den eigenen vier Wänden.

Ganz ehrlich war ich früher kein Fan von den sogenannten Tisch-Grills. Sie haben nur mäßig gut gegrillt, haben die ganze Butze voll gequalmt und gestunken hat es auch sehr stark. Zu allem Überfluss war es anschließend auch noch sehr mühselig, alles sauber zu machen. Mit dem Tefal Optigrill wurden meine Vorbehalte aber vollständig ausgeräumt….

Tefal Optigrill

Erst einmal möchte ich Euch, wie immer bei einem technischen Gerät, auf die Vorteile und Eigenschaften hinweisen:

  • Automatische Anpassung der Grilltemperatur und Grillzyklen je nach Dicke und Art des Grillguts. Per Lichtindikator wird der Garzustand des Fleisches angezeigt.
  • Akustische und visuelle Signale während des Grillvorgangs
  • Automatische Warmhaltefunktion am Ende des Grillvorgangs
  • 6 voreingestellte Grillprogramme: Burger, Geflügel, Sandwiches, Würstchen, Steaks und Fisch.
  • 2 Zusatzprogramme: Auftau-Funktion sowie Manuell
  • Auto-Off Funktion ohne Aktion
    – nach 10 Min nach dem Einschalten, nach 30 Min in der
    Aufheizphase
    – nach 10 Min in der Aufheizphase, nach 3 Min in der Grillphase bei
    offenen Grill
  • 600 cm² antihaftbeschichtete Grillfläche
  • Grillplatten abnehmbar und spülmaschinengeeignet
  • 7° Grillplatten-Neigung für einfachen Fettablauf
  • Grillplatte und extragroßer Saftauffangbehälter spülmaschinengeeignet
  • Bedienmenü am Griff für bessere Handhabung und Sichtbarkeit

In dem großen Karton erhält man den Optigrill an einem Stück, man muss lediglich noch den Auffangbehälter unterschieben und kann sofort loslegen. Natürlich ist auch ein Bedienungsanleitung dabei und ein umfangreiches Rezeptbuch.

Die Bedienung ist kinderleicht und sehr gut durchdacht. Je nachdem welches Grillgut man zubereiten möchte, wählt man das entsprechende Zeichen an der Bedienleiste. Das Feld leuchtet auf und man drückt OK. Das Gerät startet sofort mit der Aufheizphase und gibt ein akustisches Signal, sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist.

IMG_4883

obere und untere Grillplatte

IMG_4881

Bedienmenü mit den verschiedenen Programmen

IMG_4876

Saftauffangbehälter

IMG_4870

Das Fleisch wird dann auf die Platte aufgelegt und sofort wird die obere Platte wieder geschlossen. Der Grill erkennt nun die Dicke des Fleisches und auch die Menge der aufgelegten Stücke. Der Grill zeigt durch den Lichtindikator folgende Garstufen an: Leicht gegart, Rare, Medium und Well-Done. Durch die verschiedenen Farben, aber auch durch ein akustisches Signal kann man die verschiedenen Garstufen erkennen.

Es gibt insgesamt 6 Programme:

  • Steaks
  • Burger
  • Sandwich / Panini
  • Fisch / Meeresfrüchte
  • Geflügel
  • Würstchen

Dazu gibt es noch den „manuellen Betrieb“ für gleichmäßig große Stücke Gemüse, Obst oder Speck.

Während des Grillvorgangs gibt es das Gerät kaum Rauch ab und riecht auch nur sehr wenig. Natürlich entstehen beim Grillen immer Gerüche, aber meine Küche wird nicht vollgequalmt. Ich stelle den Optigrill zusätzlich noch unter den Dunstabzug, so dass alle Gerüche auch sofort verschwinden.

Auslaufendes Fett oder Fleischsaft wird zuverlässig in der Auffangschale geführt und kann von dort sauber entsorgt werden. Die Reinigung der Grillplatten erfolgt im Geschirrspüler oder natürlich auch per Hand. Da die Platten beschichtet und dazu noch abnehmbar sind, geht dies sehr schnell und ohne Mühe.

Im Betrieb

Im Betrieb

Die Ergebnisse sind richtig genial. Das Non-plus-ultra liegt sicherlich in der Zubereitung von Steaks, die verschiedenen Garstufen bekommt der Optigrill tatsächlich auf den Punk perfekt gegrillt. Das Geniale….man muss noch nicht mal dabei stehen, sondern entnimmt das Fleisch einfach beim entsprechenden Signalton, darauf ist nämlich immer Verlass. Das Steak sieht optisch durch das streifige Muster (ich habe es im Video fälschlicherweise Marmorierung genannt) sehr appetitlich aus, wie in einem guten Restaurant. Es ist je nach Garstufe saftig und zart.

IMG_4921

Rare/Medium

IMG_4918

Well Done

IMG_4908

schönes Muster

Würstchen haben wir auch gegrillt, die dauern allerdings etwas länger als die Steaks, da sie nicht mit einer sehr hohen Temperatur gegrillt werden. Steaks hingegen sind nach wenigen Minuten komplett fertig.

Meinen Mann konnte ich mit dem Optigrill total begeistern und auch ich muss zugeben, dass es eine perfekte Art zu grillen ist. Alles gelingt kinderleicht und schmeckt einfach nur lecker.

Wer mal schauen möchte, wie das Ganze in der Praxis ausschaut, darf sich gerne mein Optigrill-Video dazu anschauen 🙂

Der Tefal Optigrill hat eine unverbindliche Preisempfehlung von 199 Euro, bei Amazon ist er allerdings bereits für 169 Euro erhältlich.

Exklusiv habe ich auch noch 5 Gutscheine je 20 Euro für den Kauf des Optigrills zu vergeben (bei einem Händler nach Wahl). Bei Interesse bitte per Kommentar oder Nachricht Bescheid geben! Solange der Vorrat reicht…

 

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

13 Kommentare

  1. Bernd Bock

    Auch ich habe seit ein paar Tagen den Optigrill, sogar in der Plus-Version (wobei ich diese Funktion noch nicht getestet habe).
    Rindersteaks gelingen tatsächlich recht gut. Bei Rostbratwürsten bin ich bislang aber eher enttäuscht. Ok, sie sind gar,allerdings außen nur recht wenig knusprig. Man kann die Würste während des Grillens auch nicht so gut wenden. Außerdem muss man wegen der geneigten Grillfläche (eigentlich eine gute Ideewegen des ablaufenden Fetts) immer aufpassen, dass Würste nicht herunterrollen.
    Hat jemand eine Idee, die Würste knuspriger zu bekommen?

  2. Habe das teil auch….
    Ich nutze den Grill gerne für ein schnellen Burger zwischendurch und auch Sandwiches. Selbst Steaks bekommt er richtig gut hin.
    Die Platten wandern in die Spülmaschine und schon ist das Ding sauber. Der Optigrill hat mich positiv überrascht.

    • Ja dem kann ich nur zustimmen. Alles ganz easy, auch die Reinigung. Wir nutzen ihn auch immer noch sehr gerne, besonders gerne für richtig dicke Steaks. 🙂

  3. Hildegard Franke

    Hallo Nina,

    auch mich hast du überzeugt. Und ich komme gerne auf dein Gutscheinangebot zurück. Wenn du noch einen hast, würde ich mich sehr freuen, wenn du mir einen zukommen lassen könntest.

    Liebe Grüße
    Hildegard

  4. Hallo Testbiene,

    ein echt guter und umfangreicher Testbericht, der mich in meiner Entscheidung, mir einen Optigrill anzuschaffen, bestärkt.

    Falls Du noch einen Gutschein übrig hast, würde ich mich sehr freuen.

    Danke Dir und viele Grüße,

    Sascha

  5. Wir haben ebenfalls so einen „Indoor“ Grill, allerdings benutzen wir den wirklich selten. Irgendwie gehört zum Grillen bei uns auch immer dieses gewisse Gefühl dazu 😀

  6. Ja….dafür hatte ich mich auch beworben….hätte ich mal interessant gefunden. Wir haben ein ziemlich gutes Racelette…geht das denn in die Richtung? LG Andrea

  7. Schaut wirklich toll aus der Grill, hätte ich auch gerne getestet. Besonders die Funktion des Bescheidgebens wann das Fleisch „fertig“ ist gefällt mir so kann auch nix mehr schief gehen klasse. Schönes Video – habe es mir auch angeschaut :). Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.