Clementoni Clempad 4.4 – Kinder Android Tablet

Meine Tochter ist im Sommer 11 Jahre geworden und kennt sich mit Technik schon sehr gut aus. Die Kinder wachsen mit Smartphone, Notebook und Konsolen regelrecht auf und können gut damit umgehen. In den Tiefen des Internets sind jedoch auch Inhalte vorhanden, die ganz sicher nicht für Kinder geeignet sind. Das macht mir persönlich Sorgen, trotzdem möchte man als Mutter auch nicht ständig daneben sitzen und die eigene Tochter kontrollieren.

Von Clementoni gibt es zwei verschiedene Tablet-Varianten: „Mein erstes Clempad“ von 3-6 Jahren (UVP 109,99) sowie das “ Clempad “ von 6-12 Jahren (UVP 129,99). Fokus liegt bei beiden Geräten auf kindgerechte Lerninhalte in Verbindung mit einem kontrollierbaren Android-System. 

Schaut Euch am besten erstmal das Video zum Clempad an, die wichtigsten Funktionen werden dort schön vorgeführt!

Als ich mich über das Produkt im Internet informiert habe, war ich anfangs sehr skeptisch. Kann ein Tablet für 130 Euro eine gute Leistung bringen und dazu noch extra für Kinder konzipiert sein? Die ersten Meinungen waren leider negativ, was daran lag, dass Clementoni anfangs enorme Server-Probleme hatte und die meisten Funktionen gar nicht erst funktionierten. Da waren natürlich viele Nutzer frustriert. Wir haben mit unserem Test erst später begonnen, so dass wir nur zwei Tage von dieser Störung betroffen waren. Anschließend hatten wir absolut keine technischen Probleme mit dem Clempad.

1-IMG_5544

Bei den Clempads handelt es sich nicht nur um Kinderspielzeug, sondern um ein echtes Android-Tablet mit allen Funktionen, die die „großen“ Tablets auch haben (wie z.B. Dual Core, Wifi,
USB, Kamera, Google Play etc.). Allerdings können die Kleinen mit diesen Geräten nicht unbeaufsichtigt im Internet surfen, sondern nur auf freigegebenen Seiten. Zudem gibt es die
Möglichkeit der Vernetzung von (Eltern-) Smartphone oder PC mit den Clempads und der damit verbundenen Kontrolle durch die Eltern.

1-IMG_5549

Die Verpackung macht einen guten Eindruck und informiert bereits über die wichtigsten Merkmale:

  • kindersicheres Internet
  • Kontrolle durch Erwachsene
  • viele erzieherisch wertvolle Apps
  • stoßsicheres Design
  • 2 Digitalkameras (0.3 Mpx Frontkamera, 2.0 Mpx Rückkamera)
  • 7-Zoll Bildschirm
  • DUAL CORE 1.2 GHz
  • Flash Memory 8 GB
  • RAM: 1024 MB DDR3
  • WIFI + USB + Micro SD Slot
  • Android 4.4. Kit Kat

Ausgepackt wirkt das Clempad tatsächlich erstmal wie ein Spielzeug. Es ist recht leicht und durch die Hülle sieht es wie ein Outdoor-Gerät. Ich habe es nicht versucht, aber ich denke schon, dass das Clempad einen Sturz gut überstehen würde.

1-IMG_5552

Clempad, Stylus, Netzkabel, USB-Kabel

1-IMG_5555

7 Zoll Bildschirm

1-IMG_5556

1-IMG_5565

Schutzhülle

1-IMG_5567

Stylus

1-IMG_5559

Anschlüsse

Nach dem Einschalten wird das Android System eingerichtet und die WLAN Verbindung aufgebaut. Bei uns wurde direkt ein Update gefunden und installiert. Das lief alles reibungslos und ohne Verbindungsprobleme.

Das Clempad hat im Endeffekt drei Oberflächen: Das ist zum einen die ganz normale Android-Ansicht, dazu kommen noch die speziellen Clempad-Menüs für Kinder und für Erwachsene. Wenn man mehrere Kinder hat, können verschiedene Profile angelegt werden, die je nach Alter auch anders gesteuert werden können.

1-IMG_5564

Start-Bildschirm

1-IMG_5572

Kinder-Menü

1-IMG_5582

Erwachsenen-Menü

Über das Menü der Erwachsenen (passwortgeschützt) können die Apps verwaltet, Nutzungszeiten vorgegeben und Internetseiten freigegeben werden. Man kann den Fortschritt des Kindes bei den Lern-Apps erkennen und die Anschlüsse verwalten (SD-Karte etc.). Man hat hier sehr viele Einstell- und Kontrollmöglichkeiten, insbesondere bei den Internetseiten und Apps finde ich das sehr nützlich. Die Nutzungsdauer kann individuell angepasst und z.B. auf bestimmte Zeiträume limitiert werden.

1-IMG_5583

Das Wichtigste ist aber ganz sicher die Oberfläche für die Kinder. Für kleinere Kinder kann man die Nutzung von Playstore und Browser deaktivieren, bzw. stark einschränken. Größere Kinder sollte man schon den Zugang ermöglichen. Ansonsten spielt sich alles auf dem Kinderprofil ab. Es gibt hier den Clem Channel (eine Art App-Store), wo viele verschiedene Inhalte installiert werden können. Die Spiele und Lernprogramme sind nach Kategorien und Altersstufen sortiert. Es gibt bereits Angebote für Kinder ab 3 Jahren zum malen und vergleichen. Unter den Edu Apps findet man dann die installierten Anwendungen und kann sie von dort aus starten. Die normalen Android Apps und Spiele sind unter dem Menüpunkt „Apps“ abgelegt. Dazu gibt es dann noch Clem Books, Edu-Bücher, Video Channel, ein Zeichenprogramm und einiges mehr. Die Kinder haben hier wirklich viel zu entdecken.

1-IMG_5568

Quiz-Spiele

1-IMG_5573

kindgerechte Apps

1-IMG_5576

Clem Channel

1-IMG_5585

Clem Browser

Über den Clem Browser können nur kindgerechte Internetseiten aufgerufen werden. Ein paar sind bereits vorgegeben, die Eltern können über eine Whitelist aber noch weitere Seiten hinzufügen. Der Browser läuft flüssig und hat eine gute Geschwindigkeit.

Wichtig sind für mich natürlich die Lerninhalte und hier wir tatsächlich jede Menge Abwechslung geboten. Der Fokus liegt hier aber gefühlt in der Altersstufe 5-8 Jahre. Es gibt zwar auch Inhalte für Kinder bis 12 Jahre, die ich aber doch eher kleinkindlich empfinde. Meine Tochter fand das zwar alles sehr amüsant und hatte auch Spaß dabei, gelernt hat sie aber nicht wirklich viel. Es gibt für die älteren Kindern einige Quiz-Spiele, bei denen sie auch neue Inhalte lernen, schulische Themen werden hier aber fast gar nicht behandelt. So findet man Mathe und Englisch zum Beispiel nur für Kinder bis 8 Jahre. Hier würde ich mir deutlich mehr Auswahl für die älteren Kinder wünschen. Ich könnte mir auch gut vorstellen, dass kindgerechte (geprüfte) Apps aus dem Playstore dort auch zum download vorgeschlagen werden.

1-IMG_5579

Zeichenprogramm

1-IMG_5592

auch für Kinderhände handlich und leicht

Grundsätzlich hat mich das Clempad von Clementoni total überrascht. Man bekommt zu einem günstigen Preis ein vollwertiges Android Tablet, welches aber sinnvolle Zusatzinhalte beinhaltet und eine einfache Kontrolle ermöglicht. Das Clempad 6+ kann meiner Meinung nach bereits für Kinder ab 3 Jahre gekauft werden und eignet sich idealerweise für Kinder bis 8-9 Jahren- Für ältere Kinder sind einfach zu wenig Lernprogramme vorhanden, die man aber ggf. aus dem PlayStore hinzufügen kann. Punkten konnte auch das klare Display, die Geschwindigkeit des Prozessors und die einfache Bedienung. Verbesserungspotenzial sehe ich noch in der Anzahl der eigenen Apps, der Akkulaufzeit und den Kameras.

Auf jeden Fall kann man mit dem Clempad seine Kinder beruhigt spielen und lernen lassen. Auch das Surfen im Internet auf festgelegten Seiten können die Kleinsten sicher und eigenständig durchführen. Die UVP mit 129,99 Euro finde ich preislich schon sehr interessant, bei ToysR US gibt es das Clempad aktuell sogar für für 95 Euro, ein echtes Schnäppchen und für kleine Kinder ein sinnvolles Geschenk zu Weihnachten.

1-IMG_5599
Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash

Kategorie Living

37 Jahre * Mama * Bloggerin * Chaotin * Workoholic * Kosmetik-Messie * Fussball-Fan * Bücherwurm * glücklich * harmoniesüchtig *

48 Kommentare

  1. Rainer Zufall

    Das erste Clempad hat sich beim Booten aufgehangen. Der Ersatz lässt einen erst gar nicht in der formidablen clemwelt registrieren, ohne die das Ding nunmal nicht kindersicher ist. Vorinstallierte Apps können natürlich auch auf der Androidoberfläche genutzt werden, nur wo ist da die Sicherheit und der Nutzen dieses Gerätes? Für diesen Preis bekommt man heutzutage schon ordentliche Tablets, die völlig ausreichend für Kinder sind und weitaus bessere Specs aufweisen, die sich auch kindersicher einrichten lassen. Aber es ist wie mit jedem Technikkram für Kinder (inbesondere seien hier Kameras genannt): nett verpackt, angeblich pädagogisch wertvoll und vollgestopft mit vorsintflutlicher Technik, die absolut keinen Spaß macht.

    Fazit: das Ding ab in die Tonne und auf zum Elektronikdiscounter des Vertauens und in vwrnünftiges Material investiert. Spart Zeit und Nerven.

    • Du hast vielleicht übersehen, dass dieser Beitrag über das Clempad schon 2 Jahre alt ist. Zu der Zeit war da noch nicht viel mit günstigen Tablets, so wie es heute der Fall ist.
      Zum damaligen Zeitpunkt war es eine gute und günstige Alternative zu den normalen Tablets, welche meistens noch zwischen 300 bis 400 Euro gekostet haben.

      • Rainer Zufall

        Guten Tag Nina. Auch vor 2 Jahren gab es schon Alternativen, die wesentlich günstiger waren als 300€. Ich verweise hierbei zB auf die Samsung Galaxy Tab Serie, die bereits 2010 startete. Unter Berücksichtigung des Preisverfalls, der auf die jährlichen neuen Releases zurückzuführen ist, war vor 2 Jahren ein Tab, Tab2 oder gar Tab3 für maximal 150€ im Angebot – selbstverständlich nach Displaygröße nach unten an den eigenen Anspruch/Geldbeutel anpassungsfähig.

        Da der letzte vom 28.10.16 stammt, erlaubte ich mir den aktuell Interessierten Alternativen aufzuweisen, die ohne großen Firlefanz ebenfalls ihren Zweck erfüllen.

        MfG

        • Hmm, dann habe ich meine Samsung Tablets irgendwie immer zu teuer bei Amazon gekauft.
          5. Februar 2012 : Samsung Galaxy Tab 10.1N für 487 Euro
          6. November 2013 : Samsung Galaxy Tab 3 25,7 cm (10,1 Zoll) white für 386 Euro
          4. Februar 2014 : Samsung Galaxy Tab 3 25,7 cm (10,1 Zoll) black für 325 Euro

          Aber ist ja auch wurscht, ich wollte es nur nochmal erwähnt haben.

          Mittlerweile muss man ja für ein Tablet keine 100 Euro mehr ausgeben. Da soll nochmal einer sagen, dass heutzutage immer alles teurer wird 😀

  2. Hy kann man mit diesen clempad einfach die app youtube runter ladn?? Und videos drauf schauen
    Beim toys ur us kan mir keiner weiter helfen
    Lg

  3. Hallo. Kann mir wer weiterhelfen. Wie kann ich App’s von dem Clempad auf SD Karte schieben? Da er mir ständig sagt das kein Speicherplatz mehr frei ist. Es ist eine SD Karte drin, aber sie wird von dem Pad nicht genutzt. Schonmal danke im vorraus.

  4. Hallo, kann man das Tablet auch ganz ohne Internetverbindung benutzen? Ich frage, weil ich es meinem Sohn evtl. zu Weihnachten schenken will, wo wir in Indien sind. Dort, wo wir sind, gibt es erstmal keine Internetverbindung bzw. WLAN nur im Cafe oder so. Aber können die vorinstallierten Spiele etc. auch ohne Internetverbindung benutzt werden oder braucht man generell ein Netz, um das Teil einzurichten? Vorab vielen Dank und LG Antje

  5. Guten Tag, ich habe Tablet gerade fur meine Tochter gekauft. Ein Problem, SD Karte 8gb eingesteckt und trotzdem kann weitere apps nicht heruntergeladen, steht immer das es nicht genügend Platz dafür gibt. Wie kann ich es so einstellen das alle spiele auf die SD Karte automatisch heruntergeladen werden.
    Vielen dank für Ihre Mühe!
    Ecaterina Zaidman

  6. Hallo Testbiene, wenn meine Tochter über den VideoChannel ein Video anschaut, kann man unten rechts auf Einstellung (Rädchen) drücken. Darüber erscheint das YOUTUBE Zeichen. Wenn man drauf geht, landet man bei YOUTUBE und kann sich ALLES MÖGLICHE anschauen!!! Wie kann ich ihr diesen Zugang sperren??? Danke schonmal…

    • Hallo Ireen,

      Du müsstest die Seite youtube auf die Black-List setzen. Ich bin mir aber nicht sicher, ob sie dann generell noch Videos von YT schauen kann oder ob es dann gänzlich geblockt wird. Ich glaube es müsste so aber funktionieren.
      LG Nina

      • Hallo Testbiene, habe YouTube auf die Blacklist gesetzt. Über den Videochannel kommt man trotzdem rein, wie davor beschrieben.

        • TatjanaB

          Wenn ich über den Videochannel gehe, dann fragt er ganz unten erst nach meinem Elternpasswort, nach der Eingabe kann ich ins Netz. vermutlich musst du deine Kinder sperren! Damit er dich zuerst nach dem Elternpasswort fragt!
          gruß Tatjana

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.