Bed Head Tigi urban anti+dotes Resurrection

Heute stelle ich Euch die Haarpflegelinie vor, die ich aktuell verwende, um meine Haare wieder so einigermaßen in den Griff zu bekommen. Meine Haare sind momentan leider sehr strapaziert und weil sie dazu noch so dünn sind, zicken sie ziemlich rum.

Ich konnte mich noch früher gut an die Serie „Bed Head“ von Tigi erinnern und als mich im Netz nach Pflege für geschädigte Haare umgesehen habe, viel mir urban anti+dotes Resurrection positiv auf. Damage Level 3 prangert auf den beiden Tuben, also genau das Richtige für mich!

Ich nutze Shampoo und Conditioner im Kombination, immer wenn ich meine Haare wasche, nutze ich beide Produkte. Da das sicher viele von uns so machen, habe ich mir in erste Linie über die verschiedenen Packungsgrößen gewundert. 250ml sind im Shampoo drin und nur 200ml beim Conditioner. Ich weiß ja nicht wie das bei Euch so ist, aber ich brauche grundsätzlich mehr Spülung als Shampoo, daher wäre es für mich andersrum besser gewesen. Aber das nur so nebenbei.

1-IMG_2151

Als erstes strömt mir ein ganz fruchtiger Duft entgegen, die Nase wird hier ordentlich verwöhnt. Es duftet beim Shampoonieren so toll und intensiv, dass ich es am liebsten gar nicht ausspülen möchte. Das Shampoo schäumt dazu noch sehr stark auf, auch wenn das vielleicht nicht erforderlich ist, mag ich das immer unheimlich gerne.

1-Vollbildaufzeichnung 01.08.2015 173850

Die große Menge Schaum lässt sich aber leicht auswaschen und schon kann die Spülung eingearbeitet werden. Da es keine Einwirkempfehlung gibt, verbleibt der Conditioner bei mir so circa 1-2 Minuten im Haar. In dieser Zeit stelle ich das Wasser immer ab und creme mich mit meiner In-Dusch Pflege ein.

1-Vollbildaufzeichnung 01.08.2015 173937

Auch die Spülung duftete wieder super lecker ( Papaya-Chill-Pill ), aber nicht ganz so intensiv wie das Shampoo. Schon beim Ausspülen merke ich wie butterweich meine Haare sind. Sie lassen sich ganz leicht durchkämmen und fühlen sich gesund und gepflegt an.

Viel Pflege wird oft mit schnell nachfettenden Haaren verbunden, das ist bei dieser Pflegeserie aber überhaupt nicht der Fall. Meine Haare bleiben sogar noch länger frisch als mit anderen Produkten. Alls Tipp kann ich Euch hier auf jeden Fall ein Tiefenreinigungs-Shampoo ans Herz legen. Ich benutze ein Mal alle zwei Wochen eines mit Fruchtsäure, um hartnäckige Pflegerückstände und Silikone zu entfernen. Auch wenn das Haar direkt danach sehr strohig wirkt, ist es eine wahre Wohltat für die Haare. Anschließend direkt eine intensive Haarkur einwirken lassen (am besten über Nacht) und schon sind die Haare wieder fluffig und gepflegt. Pflegezusätze können das Haar nämlich auf Dauer sehr belasten und beschweren, also regelmäßig raus damit.

1-IMG_2172

Preislich liegt urban anti+dotes von Tigi schon ein wenig höher als Drogerieprodukte, aber mit ca. 21,95 Euro im Set immer noch erschwinglich. Die Produkte sind auch wirklich sehr ergiebig.

Grundsätzlich finde die beiden Produkte richtig genial, für mich ein kleines Wundermittel für stark geschädigte Haare. Allerdings gibt es ein doch recht großes Manko, die Inhaltsstoffe sind leider alles andere als optimal. Silikone machen mir persönlich nichts aus, ganz im Gegenteil, ich möchte bei der Haarpflege nicht darauf verzichten, weil meine Haare damit einfach besser und gepflegter aussehen. Laut cosmeticanalysis sollten allerdings 4 Inhaltsstoffe gänzlich gemieden werden, 7 weitere sind nicht empfehlenswert und nur 33% sind überhaupt mit gut bewertet. Gesamturteil daher „schlecht“.  Das hat mich persönlich ziemlich überrascht und würde mich auch von einem Nachkauf abhalten.

Ich werde die Produkte aber trotzdem aufbrauchen und werde mich in dieser Zeit auch noch an dem tollen Ergebnis erfreuen 🙂 Die Haare sehen echt klasse aus mit der Pflege! In dieser Hinsicht mehr als empfehlenswert, aber irgendwo ist doch immer ein Haken……

Die Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt. 

1-IMG_2182

5 Kommentare

  1. Wieso brauchst du denn so viel Spülung? Ich benutze sie nur an den Haarenden und nicht auf dem Kopf, da meine Haare dann schneller wieder fettig werden. Die Packungen für Spülung sind aber bei allen mir bekannten Marken kleiner als die Shampoos.

    • Hmm, ich kenne es eigentlich nur gleichgroß, aber kann mich da auch täuschen.
      So viel Spülung verwende ich gar nicht, aber doch mehr als das Shampoo. Shampoo verwende ich nur eine Erbsengroße Menge, also fast garnichts 🙂 Spülung brauche ich so ca. die Menge eines 2-Euro Stücks, also schon mehr als beim Shampoo. Ich nutze es in den Haarlängen und in den Spitzen, Shampoo hingegen nur am Haaransatz.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.