Hoover Bodenstaubsauger Synthesis ST71

Hoover Synthesis ST71 ST10

Nachdem bei unserem Bosch Staubsauger der Schlauch gerissen ist, kam der neue Bodenstaubsauger Synthesis ST71 von Hoover genau richtig.

Der Synthesis ST71 (Modell ST10) ist ein Multizyklonbodenstaubsauger, kommt also ganz ohne Staubbeutel aus. 

Technische Daten & Highlights

• Ohne Staubbeutel – mit patentierter Airvolution-Multizyklontechnologie
• Fasst bis zu 10 Liter Schmutz, dank PACT (PowerActiveCompactionTechnology)
• Energieeffizienzklasse A
• Hartbodenreinigungsklasse A
• Teppichreinigungsklasse C
• Staubemissionsklasse A
• Durchschnittlicher jährlicher Energieverbrauch 28 kWh
• Geräuschemission 75 dBA
• Umschaltbare AllFloorsPro-Universalbodendüse
• CarpetExtra-Teppichdüse
• ParquetExtra-Hartbodendüse
• Metallrasterteleskoprohr mit gummiertem Handgriff und integriertem, ausklappbarem Zubehör + vollwertiges Zubehör am Handgriff (2-teilig)
• Waschbarer HEPA-Filter (H13)
• Staubbehälter mit antibakterieller SilberIonen-Beschichtung und Behälterleerung auf Knopfdruck
• Länge Anschlußkabel 7 Meter und automatische Kabelaufwickelung (Aktionsradius 10 Meter)
• Gummierte Räder

Hoover Synthesis ST71 ST10

Hoover Synthesis ST71 ST10

1-img_5058

Zusammenbau und erste Inbetriebnahme

Positiv anzumerken ist das reichhaltige Zubehör. Findet man bei den meisten Saugern nur eine Düse, bekommt man hier eine Düse für alle Böden sowie zusätzlich eine CarpetExtra-Teppichdüse und eine ParquetExtra-Hartbodendüse. Dazu noch diverse kleinere Aufsteckdüsen.

Optisch werden viele Staubsauger immer „spaciger“, also ziemlich farbenfroh und futuristisch. :-) Allein der Staubbehälter sieht nach jede Menge High-Tech und irgendwie kompliziert aus, aber alles es sieht tatsächlich nur so aus.

Für den ersten Betrieb wird einfach der Schlauch eingesteckt und die Düse der Wahl auf das Teleskoprohr aufgesteckt. Hier musste ich schon das erste Mal in die Bedienungsanleitung schauen, ob ich nicht etwas falsch gemacht habe. Die Düsen und auch das Teleskoprohr werden nämlich nur mit etwas Kraft aufgesteckt, ein einrasten bzw. richtiges arretieren findet nicht statt. So kann es vorkommen, dass sich beim Saugen der Handgriff vom Rohr löst, was uns zu Beginn sogar sehr oft passiert ist. Man muss schon wirklich Kraft ausüben, damit das dauerhaft hält. Leider wird es dadurch auch etwas schwierig, die Düsen „mal so eben“ auszutauschen.

Dann konnte es aber auch schon loslegen. Begonnen habe ich mit der Allzweck-Düse für alle Böden.

Hoover Synthesis ST71 ST10

Unboxing

Hoover Synthesis ST71 ST10

Lieferumfang

Hoover Synthesis ST71 ST10

Verschiedene Düsen

Der Hoover Synthesis im Praxistest

Das Gewicht als auch die Lautstärke vom Synthesis sind in Ordnung, der AEG meiner Tochter ist jedoch deutlich leiser. Da man beim Hoover auch nicht die Saugkraft mittels Drehschalter regulieren kann, kann auch die Lautstärke entsprechend nicht angepasst werden.

Die Saugkraft ist für Hartböden absolut ausreichend, nicht zu vergleichen mit einem Dyson (zum Beispiel), aber normale Verschmutzungen nimmt die Düse sofort auf. Positiv ist die Leichtigkeit, mit der man die Böden saugen kann. Besonders die Hartbodendüse schwebt regelrecht über die Fliesen und nimmt im Schnelldurchlauf feinen Staub als auch gröberen Schmutz auf. Schwierigkeiten haben alle großen Düsen im Randbereich, hier reicht die Saugkraft oft nicht aus, um den Schmutz anzuziehen und man muss mit einer kleinen Bürste nacharbeiten. Grundsätzlich nicht so schlimm, wäre da nicht wieder der schwierige Wechsel als Problem. Der vorsteckbare Möbelpinsel funktioniert dafür aber richtig gut.

Der Aktionsradius vom Gerät ist OK, manchmal bewegt er sich nicht ganz so geschmeidig um die Ecken, aber das ist nicht weiter schlimm. Das Kabel ist lang genug, um auch in andere Räume zu gelangen und dort bequem saugen zu können. Etwas Sorgen macht mir die Einfassung vom Saugschlauch, diese wirkt in Action nicht sonderlich stabil und ich befürchte, dass es hier recht schnell zu Materialermüdung kommen könnte.

Wichtig bei einem beutellosen Staubsauger ist natürlich die Reinigung.

Die von Hoover und entwickelte und patentierte PACT-Technologie komprimiert automatisch bis zu 10 Litern Schmutz -das durchschnittliche Jahresaufkommen eines Haushaltes- im kompaktem und mit SilberIonen beschichteten Behälter, so dass Bakterien und Milben sich nicht weiter ausbreiten können und das Leeren des Behälters zur absoluten Seltenheit wird .

Auch bei diesem Punkt muss ich etwas Skepsis anbringen. Ich habe jetzt zwar erst einige Wochen und nicht schon ein ganzes Jahr mit dem Synthesis gesaugt, jedoch empfinde ich die Komprimierung als nicht so stark wie beschrieben. Natürlich kann man sich die Frage stellen, wie hoch denn das durchschnittliche Jahresaufkommen eines Haushalts ist, aber wir sind mit unseren zwei Katzen und knapp 160m² zu saugende Fläche (+60m² Keller) sicher etwas über dem Durchschnitt anzusiedeln.

Trotzdem hatte ich mir von dieser besonderen Technologie der Komprimierung mehr erhofft. Staub wird zwar relativ fest gepresst, aber dieser zerfällt aber beim ausleeren wieder vollständig und staubt dabei ziemlich auf. Der Vorgang an sich ist aber ziemlich einfach, denn der Staubbehälter wird direkt über dem Mülleimer durch einen Knopfdruck geöffnet und der Schmutz fällt hinaus. Sobald der Behälter voll ist, bekommt man dies übrigens über einen Alarmton mitgeteilt.

Hoover Synthesis ST71 ST10

Hoover Synthesis ST71 ST10

Hoover Synthesis ST71 ST10

Hoover Synthesis ST71 ST10

Fazit zum Hoover Synthesis ST71

Grundsätzlich verrichtet der Synthesis seine Arbeit zuverlässig und gründlich. Bei einer UVP von 379 Euro habe ich jedoch etwas mehr erwartet. Die Verarbeitung vom Gerät ist hochwertig und macht einen stabilen Eindruck, Düsen und Zubehör wirken hingegen doch ziemlich einfach. Sehr kritisch sehe ich das Zusammenstecken der einzelnen Elemente, welche leider nicht arretiert werden können und somit leicht wieder auseinander fallen können.

Die Saugkraft ist für Hartböden absolut ausreichend, auf Teppich reicht entweder die Kraft nicht oder die Düse ist nicht optimal entwickelt, allerdings haben wir nur einen kleinen Teppich und konnten das nicht umfassend prüfen. Gut gefallen hat uns die Hartbödendüse, man kann kinderleicht und ohne Anstrengung schnell Fliesen und Laminat saugen.

Sehr einfach und sauber ist die Reinigung vom Staubbehälter. Von der Kompression hatte ich mir mehr versprochen. Beim Ausleeren zerfällt der gepresste Staub wieder recht schnell und wirbelt auf, nicht optimal für Allergiker.

Der Hoover Synthesis ST71 hat beim etm Testmagazin mit „Sehr gut“ abgeschnitten, was ich persönlich nicht ganz nachvollziehen kann. Bei mir bekommt der Staubsauger ein befriedigend.

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

 

9 Kommentare

  1. Pingback: Bodenstaubsauger LX8-1-ÖKO von AEG im Praxistest

  2. Pingback: Neue Motivation beim Saugen dank Hoover Multizyklonstaubsauger Synthesis – Filine bloggt

  3. Pingback: HOOVER SYNTHESIS ST71 ST10 Multizyklonsauger im Einsatz

  4. Hallo Nina, ich finde ihn im Gesamten ganz gut, allerdings auch mit einigen Einschränkungen. Bei Tierhaaren auf Teppichboden zum Beispiel. Guter Bericht! Liebe Grüße

  5. Hallo Nina, wir haben ihn auch im Einsatz gehabt und so richtig konnte er uns auch nicht überzeugen. Ich bleibe da lieber bei meinem mit Beutel. Zudem finde ich ihn zu teuer. Liebe Grüße Tina-Maria

  6. Pingback: Der Hoover Synthesis - beutellos und saubere Abluft » Sannes Block

  7. Pingback: Hoover Synthesis Staubsauger - kurzvor Produkttests

  8. Hi Nina,

    schöne und ausführliche Vorstellung. Wir haben ähnlich Erfahrungen mit dem SYNTHESIS gemacht. Er konnte uns nicht wirklich überzeugen.

    Lieben Gruß,
    Danny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.